Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Jugendverbände aktiv gegen rechts

Der Hessische Jugendring und die Jugendverbände in Hessen engagieren sich seit langem gegen Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung im Alltag. Die Auseinandersetzung mit den Erscheinungen von Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus ist ein wichtiges Thema im hjr. Wir fördern Projekte der politischen Bildungsarbeit und Veranstaltungen zur Stärkung der Zivilcourage.

Der hjr berät und unterstützt Jugendverbände, Jugendgruppen und junge Menschen, sich gegen Rechtsextremismus zu engagieren. Die Jugendverbände auf Landesebene sind mit vielfältigen Projekten beteiligt.

Der Hessische Jugendring stellt sich gegen die Verharmlosung extrem rechter Ideologie. Die Praxis der Jugendarbeit in den hessischen Jugendverbänden knüpft aktiv an die Grundüberzeugungen an, „autoritären, totalitären, rassistischen, antisemitischen, nationalistischen, militaristischen und demokratiefeindlichen Tendenzen im Interesse der Jugend entgegenzuwirken“. (Satzung des Hessischen Jugendrings).

Zu diesen Themen organisiert der hjr Veranstaltungen und publiziert Arbeitshilfen, zuletzt mit dem Titel „Mit offenen Augen“. Der hjr will damit die haupt- und ehrenamtlich Engagierten mit Hinweisen zu Angeboten und Tipps für Materialien/Publikationen und Methoden in der Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus unterstützen. Die Arbeitshilfe führt Bildungs- und Beratungsangebote für Jugendgruppen auf und stellt historische Orte vor, die für die pädagogische Auseinandersetzung mit Rassismus, Faschismus und Nationalsozialismus als Gedenkstätten und Informationsorte von großer Wichtigkeit sind. 

Seit 2016 ist der hjr außerdem Träger für das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC), das Projekttage an Schulen und für Jugendverbände u.a. zum Thema Rechtsextremismus anbietet (siehe Menüpunkt „Netzwerk für Demokratie und Courage Hessen“).

Außerdem ist der hjr Mitglied im „Beratungsnetzwerk Hessen – Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“.