Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter 2/2010

Aktuelles  
Lohnfortzahlungen bei Freistellungen für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit
Arbeitshilfen/ Materialien / Veröffentlichungen
1. Dokumentation der Ausstellung: Anne Frank - eine Geschichte für heute
2.  Ausbildungsprogramm der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland 
3. Freizeitstättenverzeichnis für Schleswig-Holstein und Hamburg
Fortbildungen / Projekte / Veranstaltungen
1. Weiterbildung: Konfliktbewältigung und Gewaltprävention
2. Argumentationstraining gegen rechte Parolen
3. Ausschreibung: "Hessen hören - so klingt meine Welt" 
4. Fortbildung: Handyclips - (K)eine Herausforderung für Pädagogen
5. Fortbildung: Was macht der Laptop im Wald?
6. Fortbildung: InterventionsteamerIn-Rechtsextremismus
7. Multiplikatorentraining: Sexualität und Prävention
8. Fachtagung: 100 Jahre Pfadfinderpädagogik
9. Das 3. Hessische Jugendschutz-Meeting
10. Impulstagung: Teilhabe junger Menschen ermöglichen
Stellenausschreibungen
1. Stellenausschreibung: Landessportbund Brandenburg e.V.
2. Stellenausschreibung: SJD - Die Falken 
3. Stellenausschreibung: Das Rotzfreche Spielmobil (SJD - Die Falken)
4. Stellenausschreibung: Jugendring Braunschweig
5. Stellenausschreibung: DGB-Jugend
6. Stellenausschreibung: DGB-Jugend
7. Stellenausschreibung: DGB-Jugend
Der Tipp
Förderprogramm der Stiftung "Jugend macht Demokratie"  
Das Zitat

Aktuelles

Lohnfortzahlungen bei Freistellungen für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit

Nach der Presseinformation vom 2. Feburar 2010 des Hessischen Ministeriums für Arbeit, Familie und Gesundheit haben im vergangenen Jahr 1743 Ehrenamtliche eine Lohnfortzahlung im Rahmen der Freistellung für ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit in Hessen erhalten. Insgesamt hat das Land Hessen im Jahr 2009 Lohnkosten in Höhe von 1.099.991 Euro (2008: 1.065.535 Euro) erstattet. Staatsminister Jürgen Banzer weist darauf hin, dass die hessische Regelung der Lohnfortzahlung bei Freistellungen bundesweit einzigartig ist. Gleichzeitig betont Staatsminister Banzer, dass dieses Gesetz ein wirksames Instrument zur Unterstützung der Jugendarbeit auf breiter Basis darstellt.

Arbeitshilfen/ Materialien / Veröffentlichungen

1. Dokumentation der Ausstellung: Anne Frank - eine Geschichte für heute

Die Jugendinitiative Spiegelbild des 'Aktiven Museums Spiegelgasse für deutsch-jüdische Geschichte e.V.'  in Wiesbaden hat zum Projekt "Anne Frank - eine Geschichte für heute in Wiesbaden", das im Frühjahr 2009 in der Landeshauptstadt stattfand, eine Dokumentation veröffentlicht. Diese 25-seitige Broschüre ist geeignet für die politische Bildung in der Jugendarbeit und ist kostenlos erhältlich unter spiegelgasse(at)web.de.

2.  Ausbildungsprogramm der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland

Die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland hat sein aktuelles Programmangebot für Qualifizierungsangebote und Weiterbildungsmaßnahmen 2010 veröffentlicht. Die Angebote richten sich an Hauptamtliche und ehrenamtlich Aktive, freiwillig Engagierte, GeschäftsführerInnen, Mitglieder in Vorständen und Gremien der Kinder- und Jugendhilfe und der Gemeinwesenarbeit, sowie alle am bürgerschaftlichen und freiwilligen Engagement Interessierte. Alle weiteren Infos zu den Angeboten, den Teilnahmekosten und den Anmeldeformalitäten können dieser website entnommen werden.

3. Freizeitstättenverzeichnis für Schleswig-Holstein und Hamburg

Die Landesjugendringe Schleswig-Holstein und Hamburg haben gemeinsam das Freizeitstättenverzeichnis 2010 - 2012 für Schleswig-Holstein und Hamburg herausgegeben. Ziel der Veröffentlichung ist, mit dem neuen Freizeitstättenverzeichnis Jugendorganisationen, Lehrkräften, jungen Alleinreisenden und jungen Familien einen Kompass für Reisen nach Schleswig-Holstein und Hamburg zu bieten. Das Verzeichnis ist ab sofort auf der Website des LJR Schleswig Holstein zu finden.  

Fortbildungen / Projekte / Veranstaltungen

1. Weiterbildung: Konfliktbewältigung und Gewaltprävention

Die Fachhochschule Darmstadt bietet in Kooperation mit dem HMAFG, dem Hessischen Jugendring und der BASA-Stiftung im Zeitraum September 2010 bis Juni 2011 in fünf Modulen eine zertifizierte Weiterbildung "Konfliktbewältigung und Gewaltprävention" an. Inhaltliche Ausgangspunkte sind bisherige Erfahrungen und Anforderungen im Umgang mit Konflikt und Gewalt aus der pädagogischen Praxis. Angereichert mit Informationen zu aktuellen Präventions- und Interventionsmethoden werden situative Spielräume ausgebaut und konzeptionelle Handlungsweisen weiterentwickelt. Zielgruppe dieser akkreditierten Weiterbildung sind Fachkräfte der Sozialen Arbeit sowie Lehrerinnen und Lehrer. Die Teilnahmekosten betragen 1.800 Euro. Die Weiterbildung kann nur kompakt gebucht werden. Weitere Infos zur Weiterbildung können hier eingesehen werden.

2. Argumentationstraining gegen rechte Parolen

Die hessische Landeszentrale für politische Bildung lädt in Kooperation mit der Buber-Rosenzweig-Stiftung vom 16.-17. April 2010 zu einem "Argumentationstraining gegen rechtsextreme Parolen und dumme Sprüche" ein. Das zweitägige Seminar richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Anmeldeschluss ist der 8. März 2010. Weitere Infos zur Veranstaltung und zu den Anmeldeformalitäten können hier eingesehen werden.

3. Ausschreibung: "Hessen hören - so klingt meine Welt" 

Zum Thema: "Hessen hören - so klingt meine Welt" schreibt die Stiftung Zuhören in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und mit Unterstützung der Hessischen Staatskanzlei einen Wettbewerb aus. Jugendliche im Alter von 14 - 16 Jahren können sich bis zum 22. Februar 2010 für einen von 50 Radio-Workshops bewerben. Unterstützt durch einen Medienpädagogen erstellen die Jugendlichen einen Hörbeitrag und erhalten dabei Einblick in die Arbeitstechniken des Radiojournalismus. Die Workshops finden im Zeitraum März bis Ende April 2010 statt. Weitere Infos können unter hessenhoeren(at)hr-online.de eingeholt werden. Bewerbungsunterlagen können hier eingesehen und heruntergeladen werden. 

4. Fortbildung: Handyclips - (K)eine herausforderung für Pädagogen

Das Jugend- und Sozialamt - Präventiver Jugendschutz in Frankfurt bietet vom 19. - 20. März 2010 im Offenen Kanal in Offenbach eine Fortbildung zum Thema: Handyclips - (k)eine Herausforderung für Pädagogen an. Die Teilnahmekosten betragen 60 Euro. Die Anmeldung erfolgt über jugendschutz(at)stadt-frankfurt.de Weitere Infos zur Veranstaltung erhalten Interessierte hier.

5. Fortbildung: Was macht der Laptop im Wald? 

Das Jugend- und Sozialamt - Präventiver Jugendschutz in Frankfurt bietet vom 20.  - 21. März 2010 im Medienzentrum Frankfurt eine Fortbildung zum Thema: Was macht der Laptop im Wald? an. Die Teilnahmekosten betragen 60 Euro. Die Anmeldung erfolgt über jugendschutz(at)stadt-frankfurt.de Weitere Infos zur Veranstaltung erhalten Interessierte hier.

6. Fortbildung: InterventionsteamerIn-Rechtsextremismus

Der Hessische Jugendring bietet in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit eine Fortbildung zum/r InterventionsteamerIn an. Ziel der Fortbildung ist der Aufbau eines "Interventionsteams des Hessischen Jugendrings gegen (Rechts)Extremismus, Menschenfeindlichkeit - aktiv für Demokratie". Die fünf Ausbildungsmodule finden im Zeitraum Mai bis September 2010 in der Landessportschule in Frankfurt statt. Die Gesamtteilnahmekosten betragen 100 Euro. Anmeldschluss ist der 15. April. Weitere Infos und die Veranstaltungstermine finden Interessierte hier.

7. Multiplikatorentraining: Sexualität und Prävention

Der transfer e.V. - Beratung und Qualifizierung bietet vom 12. - 14. April 2010 in Neuietendorf ein Multiplikatorentraining "Sexualität und Prävention vor bzw. Umgang mit sexueller Gewalt bei Kinder- und Jugendreisen und internationalen Begegnungen" an. Hier werden die Inhalte der in einer trägerübergreifenden Projektgruppe erstellten Schulungsmappe zu dieser Thematik vorgestellt. Weiterhin werden Konzepte erarbeitet, wie die Thematik 'Sexualität und sexuelle Gewalt' in bestehende Schulungskonzepte integriert werden kann. Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden.

8. Fachtagung: 100 Jahre Pfadfinderpädagogik

Die Philipps-Universität Marburg veranstaltet unter Förderung des Ring junger Bünde (Hessen) vom 12.-14. März 2010 eine Fachveranstaltung zum Thema '100 Jahre Pfadfinderpädagogik' in der Jugendbildungsstätte Wolfshausen in Weimar/Lahn. Die Tagung widmet sich der wissenschaftlichen - geschichts- und erziehungswissenschaftlichen - Erforschung der Pädagogik von 100 Jahren deutschen Pfadfindertums. Hierbei geht es nicht um einzelne Verbände sondern um die deutsche Pfadfinderbewegung und ihre Pädagogik insgesamt. Interessierte können weitere Infos und das Tagesprogramm hier einsehen. 

9. Das 3. Hessische Jugendschutz-Meeting

Das Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit veranstaltet in Kooperation mit dem Jugendschutz Frankfurt am 18. März 2010 im Jugend- und Sozialamt in Frankfurt das 3. Hessische Jugendschutz-Meeting. Eingeladen sind alle im Jugendschutz tätigen MitarbeiterInnen der Jugend- und Sozialämter, der Ordnungsämter und der Polizei. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro (inklusive Mittagessen). Interessierte können sich über jugendschutz(at)stadt-frankfurt.de anmelden und hier weitere Infos einsehen.

10. Impulstagung: Teilhabe junger Menschen ermöglichen

Im Teilprojekt Fachkräfteprogramme findet vom 17.-18. März 2010 in Hannover eine Impulstagung statt. Diese dient dem Ausbau und der Vertiefung der strukturellen Zusammenarabeit zwischen Jugendsozialarbeit/Jugendintergrationsarbeit und der internationalen Jugendarbeit. Detaillierte Informationen zu Programm und Anmeldung können unter http://www.jive-international.de/de/veranstaltungen/impulstagung/ eingesehen werden.

Stellenausschreibungen

1. Stellenausschreibung: Landessportbund Brandenburg e.V.

Der Landessportbund Brandenburg e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein/e ProjektkoordinatorIn/Streetworker am Kick-Standort Wustermark. Die Stelle ist eine Vollzeitstelle mit 40 Std./Wo., vorrangig nachmittags oder in den Abendstunden. Bewerbungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozialpädagogik oder ein vergleichbarer Abschluss. Weitere Infos zur Stellenausschreibung finden Interessierte hier.  

2. Stellenausschreibung: SJD - Die Falken

Der Landesverband Hessen der Sozialistischen Jugend Deutschlands - Die Falken - sucht zum 01.05.2010  (befristet für  Jahr) in Elternzeitvertretung eine/n JugendbildungsreferentIn. Die Stelle umfasst 19,5 Wochenstunden. Bewerbungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Sozialpädagogik-Studium oder ein geistes- oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium. Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden.

3. Stellenausschreibung: Das Rotzfreche Spielmobil (SJD - Die Falken)

Der Darmstädter Verein "Das Rotzfreche SPIELMOBIL" der SJD-Die Falken sucht zum 1. April 2010 eineN SozialpädagogIn/SozialrbeiterIn als AbteilungsleiterIn. Das SPIELMOBIL ist eine mobile Einrichtung, die auf öffentlichen Spielplätzen Spielangebote und Projektarbeit in den Darmstädter Stadtteilen durchführt. Das SPIELMOBIL will die Fantasie und die Eigeninitiative der Kinder stärken und einen Beitrag zur kulturellen Bildung leisten. Unsere Arbeit soll mit den Kindern Spielräume erweitern, entwickeln und gestalten. Die Stelle umfasst 39 Wochenstunden. Bewerbungen können bis zum 28. Februar 2010 an das Rotzfreche Spielmobil e.V, z.Hd. Renata Smit, Fuchsstraße 9, 64291 Darmstadt gesandt werden. 

4. Stellenausschreibung: Jugendring Braunschweig

Der Jugendring Braunschweig sucht zum 1. Mai 2010 oder später eine/n Geschäftsführer/in für die gesamtverantwortliche Leitung der Geschäftsstelle. Bewerbungsschluss ist der 5. März 2010. Weitere Infos können hier entnommen werden.

5. Stellenausschreibung: DGB-Jugend

Der Deutsche Gewerkschaftsbund sucht zum 15.03.2010 eine/n Jugendsekretär/in für den Arbeitsort Regensburg.  Die Stelle ist befristet auf die Dauer von 5 Jahren. Bewerbungsschluss ist der 26.02.2010. Einstellungsvoraussetzung ist ein einschlägiger Hochschul- oder Fachhochschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit gleichwertigem Fachwissen (z.B. durch AdA). Weitere Infos zur Stellenausschreibung erteilt der DGB-Bezirk Bayern, Personalabteilung, Tel: 089 / 51700-226/225.

6. Stellenausschreibung: DGB-Jugend

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Hessen-Thüringen sucht zum 01.04.2010 eine/n JugendbildungsreferentIn in Vollzeit für den Bezirk Südhessen. Arbeitsort ist Darmstadt. Die Stelle ist auf 5 Jahre befristet. Einstellungsvoraussetzung ist ein einschlägiger Hochschul- oder Fachhochschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit gleichwertigem Fachwissen (z.B. durch AdA). Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden.

7. Stellenausschreibung: DGB-Jugend

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Hessen-Thüringen sucht zum15.05.2010 eine/n JugendbildungsreferentIn in Vollzeit für den Bezirk Mittelhessen. Arbeitsort ist Gießen. Die Stelle ist auf ein Jahr befristet (Elternzeit). Einstellungsvoraussetzung ist ein einschlägiger Hochschul- oder Fachhochschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit gleichwertigem Fachwissen (z.B. durch AdA). Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden.

Der Tipp

Förderprogramm der Stiftung "Jugend macht Demokratie" 

Das Kuratorium der durch den Deutschen Bundesjugendring e.V. gegründeten Stiftung ,Jugend macht Demokratie' hat auf seiner Sitzung am 9. Dezember 2009 beschlossen, das 2009 begonnene Förderprogramm zur finanziellen Förderung Ehrenamtlicher in der Jugendverbandsarbeit in 2010 fortzuführen. Insgesamt stellt die Stiftung hierfür 15.000 € zur Verfügung.
Beschreibung des Programms und die Antragsunterlagen können als PDF-Datei heruntergeladen werden. Antragsschluss ist der 26. März 2010. Die Entscheidung über die Vergabe der Mittel erfolgt auf der Sitzung des Kuratoriums am 14. April 2010. Für Rückfragen zum Förderprogramm steht Torsten Goede unter der e-Mail-Adresese torsten.goede(at)dbjr.de zur  Verfügung.

Das Zitat

„Der Mensch wird geboren, um zu leben und nicht etwa, um sich auf das Leben vorzubereiten.”
Boris Leonidowitsch Pasternak (1890-1960), russ. Dichter

 
Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im März 2010

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  Reiner Jäkel