Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter April / 2010

Aktuelles 
Geschäftsführungswechsel im Hessischen Jugendring
Arbeitshilfen / Materialien / Veröffentlichungen
1. HJR-Kochbuch der hessischen EU-Partnerregionen
2. HJR-Materialienband 16: "Kooperation konkret"
3. DBJR-Broschüre "Förderung der Jugendarbeit"
4. Broschüre "Rechtswegweiser zum Vereinsrecht"
5. Buchvorstellung: "Professionelles Management von Ehrenamtlichen"
Fortbildungen / Projekte / Veranstaltungen
1. Tagungswochenende: Opferperspektiven ernst nehmen
2. Fachtagung: Hessen total international
3. BDKJ-Kinderspiele-Test 2010
4. Tagung: Demokratisch, praktisch, gut
5. Fortbildungsreihe: Junge, Junge - Qualifikation zur Jungenarbeit
6. HJR-Projekt: Wissenschaft und Praxis
Stellenausschreibungen
1. Stellenausschreibung: Hessischer Jugendring 
2. Stellenausschreibung: Hessische Landjugend
3. Stellenausschreibung: IDA
4. Stellenausschreibung: SJD - Die Falken
Der Tipp - UNO-Jugenddelegierte 2010
Das Zitat

Aktuelles

Geschäftsführungswechsel im Hessischen Jugendring

Peppi Schmidbauer verlässt den Hessischen Jugendring nach 25 Jahren Tätigkeit als Geschäftsführer und tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Am 31. März 2010 wurde er im Rahmen einer kleinen Feier mit geladenen Gästen in den Räumen des Hessischen Jugendrings verabschiedet. Die HJR-Vorsitzende Anke Muth dankte Peppi Schmidbauer in einer kurzen Ansprache für seine Verdienste und zeigte seine herausragenden Leistungen auf, die maßgeblich dazu beitrugen, dass sich der Hessische Jugendring zu einem anerkannten Lobbyisten für die Interessen der hessischen Jugendverbände gegenüber der Landesregierung etablieren konnte. 

Neuer Geschäftsführer des Hessischen Jugendrings ist seit dem 1. April 2010 Reiner Jäkel.  

Arbeitshilfen/ Materialien / Veröffentlichungen

1. HJR-Kochbuch der Hessischen EU-Partnerregionen

Essen wie Gott in Frankreich - oder in Italien, Polen, Hessen und im Zeltlager.
Der Hessische Jugendring und das Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit haben ein internationales Jugendkochbuch veröffentlicht und präsentieren darin die leckersten Rezepte aus den hessischen EU-Partnerregionen: Aquitaine, Wielkopolska, Emila Romagna. Als Besonderheit enthält das jugendgerechte Kochbuch Beiträge und Rezepte der Starköche Lafer und Buchholz, von Staatsminister Banzer, den jugendpolitischen SprecherInnen der Parteien im hessischen Landtag und Rezepte ab 100 Personen von erfahrenen ZeltlagerköchInnen der Jugendverbände. Das Buch macht durch die Bilder, Rezepte und Texte viel Lust aufs Kochen und Verreisen. Das Kochbuch ist ein Muss für jede Jugendgruppe und für alle, die gerne mit Freunden gemeinsam kochen und essen. Es kann für 4 Euro plus Versandkosten ab dem 23. April 2010 beim Hessischen Jugendring unter diehl(at)hessischer-jugendring.de bestellt werden.

2. HJR-Materialienband 16: "Kooperation konkret"

Abschlussbericht des Projektes des Hessischen Jugendrings der Jahre 2007 - 2009.

Mit der 16. Veröffentlichung in seiner Materialienreihe legt der Hessische Jugendring den Abschlussbericht des dreijährigen Projektes "Kooperation konkret - Zur Zusammenarbeit von Schulen und freien Trägern im Rahmen der Ganztagsbildung" vor und stellt die modellhafte Vernetzung der sich ergänzenden Bildungsorte der außerschulischen Jugendbildung und der Schule dar. Zielsetzung dieser Dokumentation ist es, Fachkräften in und außerhalb der Jugendverbände die Anliegen, Prozesse und Ergebnisse des Projekts nachvollziehbar zu machen und diese für einen zukunftsoffensiven Umgang mit dem Feld der Ganztagsbildung zu sensibilisieren. Der Materialienband 16 kann für 5 Euro plus Versandkosten beim Hessischen Jugendring unter diehl(at)hessischer-jugendring.de bestellt werden.

3. DBJR-Broschüre "Förderung der Jugendarbeit"

Die öffentliche Finanzierung der Jugendarbeit ist seit Jahren erheblichen Veränderungen unterworfen. Die neue Broschüre des DBJR mit dem Titel „Förderung der Jugendarbeit – Das System verstehen und Entwicklungen kennen“ gibt einen gut verständlichen Einblick in die Förderpolitik, deren Basis das Achte Buch des Sozialgesetzbuches bildet. Autorin Gabriele Weitzmann erklärt die Zusammenhänge und das System. Aktuelle Zahlen über die Förderung bündelt Autor Jens Pothmann. Er wertete Statistiken aus und blickt in die Praxis der Finanzierung einer Infrastruktur für die Kinder- und Jugendarbeit. Die 40-seitige Broschüre richtet sich an Verantwortliche in Jugendringen und -verbänden. Die Broschüre ist für Mitgliedsorganisationen kostenlos. Nichtmitglieder können sie zum Preis von 0,50 Euro plus Versandkosten unter www.bestellung.dbjr.de bestellen.

4. Broschüre "Rechtswegweiser zum Vereinsrecht"

Die Broschüre gibt Auskunft über rechtliche Bestimmungen zur Vereinsgründung und beantwortet Fragen, die mit der Vereinsgründung zusammenhängen. Sie informiert u.a. darüber, was in einer Satzung stehen muss, wie sich der Vorstand zusammensetzt und wie ein Verein ordnungsgemäß angemeldet werden muss. Die Broschüre kann als PDF-Version heruntergeladen werden.

5. Buchvorstellung: Professionelles Management von Ehrenamtlichen

Das neu erschienene Buch "Professionelles Management von Ehrenamtlichen" von Bernd Wallraff befasst sich empirisch sehr ausführlich mit den Ehrenamtsstrukturen bei Greenpeace Deutschland. Hierbei werden die verschiedenen Formen ehrenamtlichen Engagements bei Greenpeace beschrieben und alle Altersgruppen ausführlich zu ihren Erfahrungen, ihrer Motivation und ihrem persönlichen Gewinn aus dem Ehrenamt befragt. Das Buch schließt mit einem Überblick über verschiedene Methoden des Ehrenamtsmanagement.
Aus Sicht der Jugendverbandsarbeit bietet das Buch einige Anregungen und empirische Daten über die Zufriedenheit von Ehrenamtlichen mit ihrer Arbeit. Methoden und Arbeitsweisen werden sehr schnell im Kontext von Greenpeace betrachtet, daher ist das Buch leider nicht das Methoden- und Nachschlagewerk, das der Titel vermuten lässt. (Budrich UniPress Ltd., ISBN 3940755400, 234 Seiten, 24,90 Euro)

Rezension von Christian Hatzfeld, Beisitzer im Vorstand des Hessischen Jugendrings, Landesvorsitzender Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Hessen (BdP)

Fortbildungen / Projekte / Veranstaltungen

1. Tagungswochenende: Opferperspektiven ernst nehmen

Die Evangelische Akademie Arnoldshain veranstaltet in Kooperation mit der Begegnungsstätte Anne Frank, dem Pädagogischen Zentrum Ffm. und dem Hessischen Jugendring vom 28. - 30. Mai 2010 eine Wochenendtagung zum Thema "Opferperspektiven - Impulse zur Entwicklung von zivilgesellschaftlichen Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus". Bei dieser Veranstaltung stehen grundlegende Fragen wie: "Welchen Schaden nimmt die Zivilgesellschaft als Ganze, wenn sie der erzeugten Angst und Gewalt nicht entschlossen entgegentritt, und welche Handlungsoptionen hat sie?", "Wie entstehen Angsträume und was ist zu tun, damit sich die Betroffenen nicht bedroht, sondern geschützt fühlen?" und "Wie lassen sich Heranwachsende und Erwachsene in ihrer Wahrnehmung entsprechend sensibilisieren?" im Zentrum. Im Gespräch mit Experten aus Forschung und Praxis sollen neue Impulse für die Debatte und Anregungen für die präventive und die intervenierende Arbeit gegeben werden. Weitere Infos zum Programm, den Teilnahmekosten und zum Anmeldemodus können Interessierte der Ausschreibung entnehmen.

2. Fachtagung: Hessen total international

Das Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit veranstaltet in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit, dem Sportbund Hessen, dem Regierungspräsidium Kassel, dem Internationalen Bund, dem Hessischen Jugendring und dem Jugendbildungswerk Frankfurt am 7. Mai 2010 im Kolpinghotel in Frankfurt eine Fachtagung zum Thema: "Hessen total international". Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte der Internationalen Jugendarbeit, ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen in der außerschulischen Jugendarbeit und an Schulen, die mit Jugendhilfeeinrichtungen kooperieren möchten. Aktuelle Ergebnisse aus der Jugendforschung und aus der Projektpraxis werden vorgestellt, um die Qualifizierung und Evaluation im Internationalen Jugendaustausch zu erweitern. Die Integration bisher weniger beteiligter Zielgruppen in der Internationalen Jugendarbeit (also von Kindern und Jugendlichen aus der Einwanderungsgesellschaft sowie aus der Offenen Jugendarbeit) werden auf dieser Tagung diskutiert.  Die hessischen EU-Partnerregionen werden anhand eines Projektes mit der Friedensschule Monte Sole aus der Emilia Romagna vorgestellt. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, die im Vorfeld der Veranstaltung zu überweisen ist. Hier das Programm und weitere Infos zur Fachtagung. 

3. BDKJ-Kinderspiele-Test 2010

Auch in diesem Jahr kürt der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Darmstadt wieder das Lieblingsspiel der Kinder. Der Kinderderspiele-Test ist der bundesweit einzige Spieletest, bei dem allein das Urteil der Kinder Gewicht hat. Die Idee: Kinder wählen selbst ihr Lieblingsspiel des Jahres! Dafür kooperiert der BDKJ mit rund 20 namhaften Spielverlagen, die den Kindern ihre neusten Spiele zur Verfügung stellen. Von Mai bis September können die Kinder in zwei Altersklassen (5-9 und 8-13 Jahre) die Spiele testen und mit einem einfachen Punktesystem bewerten. Im vergangenen Jahr haben über 2.000 Kinder ihr Votum abgegeben. Die Aktion richtet sich an Kindergärten, Schulklassen und Jugendgruppen und das Tolle dabei ist: Wer mitmacht, darf die Spiele anschließend behalten! Die Anmeldung und weitere Infos gibt’s auf www.kinderspieletest.de oder unter 06151-317 332.

4. Tagung: Demokratisch, praktisch, gut

Die Evangelische Akademie Arnoldshain veranstaltet in Kooperation mit dem Projekt des Hessischen Kultusministeriums "Gewaltprävention und Demokratie lernen", der Bildungsstätte Alte Schule Anspach und der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik vom 23. - 24. April 2010 eine Tagung zum Thema "Demokratisch, praktisch, gut - Engagement und Partizipation junger Menschen". Die Veranstaltung wendet sich an Schulleitungen, Lehrkräfte, VertreterInnen der Jugendhilfe, Eltern und SchülerInnen sowie eine interessierte Öffentlichkeit. Die Staffelung der Tagungskosten und weitere Informationen zur Veranstaltung können der Ausschreibung entnommen werden.

5. Fortbildungsreihe: Junge, Junge - Qualifikation zur Jungenarbeit

Geschlechterrollen verändern sich. Deshalb ist es heute auch offener geworden, wie Männlich-Sein geht. Vielen Jungen fehlt es an Orientierung. Jungen brauchen deshalb greifbare Männer! Jugendarbeiter, Lehrer, Väter... – Männer, die sich auch kritisch mit ihrer eigenen Geschichte auseinander setzen, die Ideen fürs Mannsein mitbringen, die bereit sind, sich hinterfragen zu lassen und als Reibungsfläche anzubieten. Jungen brauchen Jungenarbeiter. Dazu befähigt diese Qualifikation, die jetzt zum 3. Mal in Kooperation zwischen dem Fachgebiet Kinder und Jugendarbeit der EKKW, dem Jugendbildungswerk des Landkreises Kassel, dem hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit und der Ev. Akademie Hofgeismar stattfindet.  Ein Schwerpunkt wird dabei dieses Mal auf Jungenprojekte in schulischen Kontexten gelegt. Die Ausbildung richtet sich an alle interessierten Männer aus den unterschiedlichsten pädagogischen Arbeitsfeldern, sei es ehrenamtlich oder professionell.  Die Teilnahmekosten betragen 500 Euro. Die Fortbildungsreihe findet im Zeitraum Oktober 2010 - März 2011 statt. Weitere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden. Das Anmeldeforumular kann hier heruntergeladen werden.   

6. HJR-Projekt Wissenschaft - Praxis

Ab Sommersemester 2010 macht die hessische Jugendverbandsarbeit für die Studierenden der Erziehungswissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt wieder ein neues Seminarangebot. Die Studierenden nehmen an dem Theorie-Praxis Projekt des Hessischen Jugendrings teil, das im Rahmen eines Kooperationsvertrags mit dem Uni-Fachbereich Pädagogik für zukünftige Professionelle in der Jugendarbeit angeboten wird. Die Studierenden werden in erziehungswissenschaftliche Grundlagen zur Auseinandersetzung von Jugendlichen mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Gewalt eingeführt. Das Seminar führt zudem in den gesetzlichen Rahmen des Kinder- und Jugendhilferechts ein. Das Studienangebot bietet damit Zugang zur Jugendarbeit in Sportvereinen und aktuelle Themenfelder wie Integration, interkulturelles Lernen, Antirassismusarbeit, Konfliktmanagement, Gewaltprävention, Fair-Play und der Zielarbeit für Demokratie und Anerkennung. Ab Sommer 2010 werden die Studierenden in Praxisprojekte in hessischen Sportvereinen im Mittelpunkt aktiv, in denen Praxisverpflichtungen absolviert werden. Die Seminarleitung bietet hierzu Supervision und Prozessberatung an. Studienscheine werden im Diplomstudiengang und im Bachelor der Erziehungswissenschaften sowie für Lehramtsstudierende der Sportwissenschaften ausgestellt. Zum Abschluss des Theorie-Praxis-Studienangebots nach zwei Semestern stellen Sportjugend Hessen und Hessischer Jugendring ein Zertifikat über die erworbene Praxiskompetenz zur Verfügung. Die Einzelheiten zu Ort, Zeit und dem Projektverlauf zeigt der Aushang zum Seminarangebot hier.

Stellenausschreibungen 

1. Stellenausschreibung: Hessischer Jugendring 

Beim Hessischen Jugendring e.V. mit Sitz in Wiesbaden ist zum 1. Juli 2010, zunächst befristet bis zum 31. März 2013, die Stelle eines/einer ReferentIn für Grundsatzfragen und Öffentlichkeitsarbeit in Vollzeit zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit einer Entfristung. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen können bis zum 30. April 2010 an die Geschäftsführung des Hessischen Jugendrings gerichtet werden. Einstellungsvoraussetzungen und die detailierte Beschreibung der Aufgabengebiete können Interessierte der Stellenausschreibung entnehmen.

2. Stellenausschreibung: Hessische Landjugend

Die Hessische Landjugend mit Sitz in Friedberg/Hessen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Jugendbildungsrefrentin/en. Weitere Infos finden Interessierte in der Stellenausschreibung.

3. Stellenausschreibung: IDA

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) in Düsseldorf sucht zum 1. Juni 2010 eine/n ReferentIn in Vollzeit. Weitere Infos zur Stellenausschreibung können hier eingesehen werden.

4. Stellenausschreibung: SJD - Die Falken

Der Landesverband Hessen der Sozialistischen Jugend Deutschlands - Die Falken besetzt im Bezirk Hessen-Nord mit Dienstsitz in Kassel zum 01. Juni 2010 bis zum 31. Juli 2011 in Elternzeitvertretung die Stelle eines/er Jugendbildungsrefrent/en. Bis zum 31.12.2010 beträgt die Wochenarbeitszeit 30 Stunden und ab dem 01.01.2011 umfasst die Wochenarbeitszeit 39 Stunden. Weitere Infos können Interessierte der Ausschreibung entnehmen.  

Der Tipp

UNO-Jugenddelegierte 2010

Die UNO-Jugenddelegierten 2010, Clara Leiva Burger und Jens Christoph Parker werden im Oktober die deutsche Delegation zur Generalversammlung der Vereinten Nationen nach New York begleiten. Dort setzen sie sich für die Belange junger Menschen ein, indem sie den Diplomaten/innen als “Experten/innen in Sachen Jugendfragen” die Sichtweise von Jugendlichen näher bringen. Als Vorbereitung auf ihre Tätigkeit in New York möchten sie VertreterInnen der Jugendverbände auf ihrer Deutschlandtour treffen und dabei die Lebenswelten von Jugendlichen in Deutschland kennenlernen. Im Zentrum sollen auf der Tour die Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen der Jugendlichen stehen. Um ein möglichst breites Bild zu bekommen, freuen sich die beiden über vielfältige Einladungen aus Jugendverbänden und – organisationen.

Angelehnt an die Agenda der UNO als auch an ihre persönlichen Interessen werden vor allem mit den Themen Partizipation, (non-formale) Bildung, Prävention von HIV/Aids, Jugendliche mit Behinderung und psychischen Störungen, Migration und Jugendarbeitslosigkeit befassen. Auch Einladungen zu Ausschüssen, Gremiensitzungen o. ä., sind willkommen. Weitere Infos gibt es unter www.jugenddelegierte.de.

Das Zitat

Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. 

(Albert Schweitzer, 14.01.1875 - 04.09.1965, dt. Arzt und Theologe)

 

 
Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Mai 2010

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  Reiner Jäkel