Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter Januar 2011

Aktuelles
Bildungsurlaub 2011
Jugendmedienschutz-Staatsvertrag zunächst abgelehnt
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
1. Neuer Juleica-Flyer
2. Neuauflage der Arbeitshilfe "JULEICA-Baustein Rechtsextremismus"
3. Neuauflage "Outdoor Kids"
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
1. Gedenktag am 27. Januar 2011
2. Fachtagung Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft
3. Fachtaguung Facebook - ein (a)soziales Netzwerk
4. Deutsch-Türkische Jugendbegegnung
5. Europawoche 2011
6. Jugendkongress Biodiversität vom 6. bis 8. Mai
7. Wettbewerb "kicken & lesen"
Stellenausschreibung 
SozialpädagogInnen/TheaterpädagoInnen/Deutschlehrkräfte für Sprachferienprojekt
Der Tipp 
Das Zitat

Aktuelles

Bildungsurlaub 2011

Bildungsurlaubsseminare in Hessen, das sind fünf Tage, die den Kopf verändern und die für die Mitbestimmung in der betrieblichen Ausbildung und Arbeit qualifizieren. In Hessen werden die Veranstaltungen zum Bildungsurlaub für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre von den hessischen Jugendverbänden, den kommunalen Jugendbildungswerken und weiteren freien Trägern angeboten. Die bezahlte Freistellung nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetz für ArbeiternehmerInnen und Auszubildende für politische oder berufliche Bildung bietet auch Möglichkeiten zur Qualifizierung und Fortbildung für ein Ehrenamt in der Jugendarbeit. Auszubildende und junge ArbeitnehmerInnen finden die aktuellen Bildungsurlaubsangebote der Jugendverbände für 2011 mit Terminen und Themen auf der HJR-Internetseite unter der Rubrik Service. Jugendverbände, die ihre Angebote noch nicht über den Hessischen Jugendring eingestellt haben, können sich mit Fragen an Nicole Meinhardt wenden.

Jugendmedienschutz-Staatsvertrag zunächst abgelehnt

Die umstrittene Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvetrags, die eigenlich bereits in Kraft sein sollte, konnte nicht umgesetzt werden. Das Landesparlament in Nordrhein-Westfalen sprach sich gegen eine Ratifizierung aus. Zur Umsetzung wäre aber die Zustimmung aller Bundesländer nötig gewesen. Mit der Regelung sollten junge Menschen vor möglichen Gefahren im Internet geschützt und die Verbreitung jugendgefährdender Inhalte über das Netz begrenzt werden. Kritik hatte es an dem Vorhaben vor allem deswegen gegeben, da es Auswirkungen auf paktisch alle Webseitenbetreiber gehabt hätte. Sowohl Netzaktivisten, als auch Vertreter der Jugendarbeit hatten daher für einen Stopp und eine Überarbeitung geworben. Weitere Infomationen zum Thema, vor allem zu den möglichen Auswirkungen auf die Jugendarbeit, finden sich hier.  

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen

1. Neuer Juleica-Flyer

Rund um die Juleica hat sich viel verändert in den vergangenen Monaten und Jahren. Anlass für uns, auch das schriftliche Infomaterial für Antragsteller aufzufrischen. Die Neuauflage des Flyers „Die Juleica in Hessen“ gibt interessierten Jugendlichen Auskunft über die aktuelle Richtlinie des Landes zur Vergabe der Juleica (neu seit Juli 2010) und erläutert neben den allgemeinen Regularien (Wer? Wie? Wo?) auch das Online-Verfahren. Der Leporello kann hier eingesehen und ab sofort  kostenlos über den Hessischen Jugendring bestellt werden.

2. Neuauflage der Arbeitshilfe JULEICA-Baustein Rechtsextremismus

Der Hessische Jugendring hat rechtzeitig zur Kommunalwahl 2011 mit Unterstützung des Hessischen Sozialministeriums eine 2. Auflage der Arbeitshilfe 'JULEICA-Baustein Rechtsextremismus' zur Auseinandersetzung mit menschenfeindlichen Tendenzen in der Gesellschaft und für die Arbeit in Jugendgruppen veröffentlicht. Der Baustein qualifiziert JugendleiterInnen, sich handlungsorientiert auf die Auseinandersetzung mit Gewaltgefahren vorzubereiten und gegen Stammtischparolen Stellung zu nehmen. Die Arbeitshilfe kostet 3,50 Euro plus Versandkosten und kann unter diehl(at)hessischer-jugendring.de  bestellt werden.  

3. Neuauflage "Outdoor Kids"

Von der Wanderjugend gibt es eine Neuauflage ihres Praxishandbuchs "Outdoor Kids". Die völlig überarbeitete Neuauflage bietet auf über 208 farbig illustrierten Seiten mehr als 60 neue und bewährte Wanderideen, Spiele und Aktivitäten zum Naturentdecken und -schützen, zum Werkeln, Toben und Seele baumeln lassen. Über die Hälfte der Aktivitäten wurden für die 2. Auflage neu zusammengetragen. In drei neuen Kapiteln stellen die Autoren Tipps für den Winter, für wilde Spiele und für Naturkunstwerke vor. Das Praxishandbuch kostet 7,90 €. Weitere Informationen findet man hier.

Fortbildungen / Projekte / Veranstaltungen 

1. Gedenktag am 27. Januar 2011

Der Hessische Jugendring lädt zur Erinnerung an NS-Opfer zum Gedenktag am 27. Januar 2011 nach Frankfurt am Main ein. Der Tag ist der offizielle internationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Der Gedenktag findet am 27. Januar 2011 von 14.00 - 17.00 Uhr in der Universität Frankfurt, Campus Bockenheim, Jügelhaus 32 B, Mertonstr.17-21 in 60325 Frankfurt statt. Teilnahmekosten entstehen nicht. Eingeladen sind die ehren- und hauptamtlichen VertreterInnen der Jugendverbände, die JugendiblungsreferentInnen, MitarbeiterInnen der politischen Jugendbildung und Studierende der Goethe-Universität Frankfurt. HJR-Kooperationspartner ist das Fritz-Bauer-Institut. Das Programm kann hier eingesehen werden. Die Anmeldung erfolgt unter info(at)hessischer-jugendring.de.

2. Fachtagung Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft

Der Frankfurter Jugendring und das Jugendbildungswerk der Stadt Frankfurt veranstalten mit verschiedenen Partnern am 29. Januar eine Fachtagung zum Thema "Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft". Zielgruppe der Tagesveranstaltung sind MultiplikatorInnen im schulischen und außerschulischen Bereich, die auf der Suche nach pädagogischen Ansätzen gegen Antisemistismus sind. Der Fachtag findet in der Nordweststadt Frankfurt im Titus Forum statt. Weitere Infos und das Anmeldeformular gibt es im Flyer.

3. Fachtaguung Facebook - ein (a)soziales Netzwerk

In sozialen Netzwerken gibt es Licht- und Schattenseiten. Manche sehen in ihnen schlicht die Zukunft unserer Kommunikation, andere wiederum rücksichtslose Datensammler, die ihre Motive nicht offen darlegen. Auch für die Jugendarbeit werden immer wieder Chancen und Risiken diskutiert. Um diese Chancen und Risiken wird es auch bei einem Fachtag des Jugend- und Sozialamts der Stadt Frankfurt am 15. Februar gehen. Angesprochen sind Multiplikatorinnen der Sozial- und Bildungsarbeit. Weitere Informationen findet man im Anschreiben.

4. Deutsch-Türkische Jugendbegegnung

Das Amt für soziale Arbeit - Mobile Jugendarbeit -  in Wiesbaden bietet in den Osterferien vom 21.04.11 bis 28.04.11 eine Deutsch-Türkische Jugendbegegnung mit der CAL Schule in Instanbul/Fatih an. Teilnehmen können junge Menschen aus Wiesbaden im Alter von 14 - 18 Jahren. Die Teilnahmekosten (Flug, Unterkunft und Verpflegung) betragen 250 Euro. Anmeldeschluss ist der 15.03.2011. Weitere Informationen können der Ausschreibung entnommen oder unter mobile.jugendarbeit(at)wiesbaden.de erfragt werden.

5. Europawoche 2011 

Die Europäische Union (EU) feiert jährlich am 9. Mai den „Europatag“. Seit einigen Jahren wird in Deutschland rund um den Europatag bundesweit eine „Europawoche“ durchgeführt, die 2011 in der Zeit vom 5. – 16. Mai stattfindet. Das nationale Motto des Europäischen Jahres 2011 lautet: ‘Freiwillig. Etwas bewegen!‘. Auch in diesem Jahr soll wieder ein attraktives und informatives Programm für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in Hessen angeboten werden. Für Verbände, Vereine und Initiativen beteht die Möglichkeit, dass die geplanten Veranstaltungen beim Hessischen Ministerium der Justiz, für Integration und  Europa (Abteilung Europa und internationale Angelegenheiten) angemeldet werden können, um in das Programmheft aufgenommen zu werden. Die Anmeldung ist bis zum 15.02.2011 ausschließlich über das Anmeldeformular möglich. Das Programm der Europawoche wird nach Fertigstellung im Internet unter der Adresse www.hmdj.hessen.de abrufbar sein. Darüber hinaus stehen neben einem allgemeinen Plakat zur Europawoche auch Eindruckplakate in den Formaten DIN A 2 und DIN A 3 für die individuelle Gestaltung zur Verfügung. Den Veranstaltern werden die Programmhefte und Eindrucksplakate kostenfrei zur Verfügung gestellt und können hier bestellt werden. Auch in diesem Jahr wird es möglich sein, für Veranstaltungen, die im Rahmen der Europawoche durchgeführt werden, eine finanzielle Unterstützung zu beantragen. Diese muss dann in einem gesonderten schriftlichen Antrag unter Aufstellung einer detaillierten Kosten- und Finanzplanung und einer Projektbeschreibung eingereicht werden. Eine Förderung, wird bedingt durch die Vielzahl der Veranstaltungen, jedoch nur begrenzt möglich sein.

6. Jugendkongress Biodiversität vom 6. bis 8. Mai

„Jugend|Zukunft|Vielfalt“: Unter diesem Motto steht der Jugendkongress Biodiversität 2011, der vom 6. bis 8. Mai auf dem Gelände der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück stattfindet. Bundesumweltministerium (BMU), Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die DBU als weltweit größte Umweltstiftung laden bis zu 200 junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren ein, sich für den Schutz der biologischen Vielfalt zu engagieren. Auf die Teilnehmer warte ein abwechslungsreiches Programm. Wie sieht eine Landwirtschaft von morgen aus? Oder wie wirkt sich der Klimawandel auf die Biodiversität aus? Während eines „Markts der Vielfalt“ am Freitag, 6. Mai, können Jugendliche eigene Ideen und Projekte zur Biodiversität vorstellen. Neben „Themen-Teams“, die zum Kongressthema diskutieren und planen, wird es auch so genannte Dokumentations-Teams geben: Sie begleiten die dreitägige Veranstaltung aus dem Blickwinkel der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und fertigen Filme, Bildmaterial, Broschüren-, Internet- und Pressetexte an. Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. Um einen Platz kann man sich online bewerben. Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

7. Wettbewerb "kicken & lesen"

Aus Lesemuffeln Leseratten machen, dieses Ziel verfolgt die "Hessenstiftung - Familie hat Zukunft" mit dem Wettbewerb "kicken & lesen", den sie zusammen mit dem FSV Frankfurt ausschreibt. Bei dem Wettbewerb geht es darum, Jungen aus lesefernen Familien zwischen 10 und 14 Jahren in der Lesemotivation zu fördern. Eingerichte Projekte werden von einer Fachjury bewertet und können mit maximal 2000 € unterstützt werden. Dafür muss das Projekt, die Themen "Fußball" und "Lesen" kombinieren und zehn volle Tage umfassen. Weitere Vorgaben für einzureichende Projekte finden sich in der Ausschreibung.

Stellenausschreibung

SozialpädagogInnen/TheaterpädagoInnen/Deutschlehrkräfte für Sprachferienprojekt

Für das Sprachförderprojekt „DeutschSommer“ sucht die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main für das Rhein-Main-Gebiet (Großraum Frankfurt) wieder mehrere SozialpädagogInnen und TheaterpädagogInnen sowie Deutschlehrkräfte für die Arbeit mit Drittklässlern während der ersten drei Sommerferienwochen (27.06.-15.07. 2011). Kurzbewerbungen (Motivationsschreiben und Lebenslauf mit Bild) können per E-Mail (pdf-Format) bis zum 07.02.2011 an: info(at)deutschsommer.de gesandt werden. Weitere Infos zur Stellenausschreibung können hier eingesehen weden.  

Der Tipp

Ohne Wasser läuft nix! Auch wenn es uns eher selten bewusst ist, sauberes Wasser ist überlebensnotwendig. Und etwa 900 Millionen Menschen haben keinen Zugang dazu. Daher hat das Deutsche Institut für Menschenrechte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendherbergswerk seinen diesjährigen Fotowettbewerb unter das Motto: "Menschenrecht auf Wasser" gestellt. Wer zwischen 15 und 25 Jahren alt ist, kann seine Gedanken zum Thema in einem Foto illustrieren und dieses beim Wettbewerb einreichen. Die Beiträge werden dann auf dieser Website veröffentlicht und von einer Fachkundigen Jury beurteilt. Auf die Sieger warten attraktive Preise, unter anderem eine Reise nach Berlin inklusive Workshop mit einem Profi-Fotografen. Der Wettbewerb läuft bis zum 30. April.

Das Zitat 

Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.

Joachim Ringelnatz, 1883-1934, deutscher Schriftsteller, Maler und Schauspieler

  

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Februar 2011

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  David Schulke