Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Newsletter_März 2014

Aktuelles
Jetzt bei der Jugendsammelwoche mitmachen
I-Lotsen-Ausbildung erfolgreich beendet 
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
Umsetzungstipps zur Musterveinbarung
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen 
Fachtag "Rechtsanspruch auf Jugendarbeit"
Fachtag "Jugendpolitik & Politische Bildung"
JuleiCa-Aufbaukurs zum Thema: "Tiere im Wald"
JuleiCa-Kurs: Gruppenleiter/innen-Ausbildung
Der Tipp: 
Deutsch-Japanisches Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche 2014
Das Zitat

Aktuelles

Jetzt bei Jugendsammelwoche mitmachen

In wenigen Wochen geht Hessens Jugend wieder sammeln. Vom 04. bis 14. April wird wieder für die Jugendarbeit in ganz Hessen gesammelt. Wer jetzt noch mit dabei sein möchte, sollte sich schnell an seine örtliche Jugendpflege oder den Stadt- oder Kreisjugendring wenden. Weitere Infos gibt es auch unter www.jugendsammelwoche-hessen.de. Vor der Sammlung 2014 stehen noch zwei Highlights auf dem Programm. Am 22. März erlebt die Jugendfeuerwehr Garbenheim als Gewinnerin des Jugendsammelwochen-Events einen ereignisreichen Nachmittag rund um das Heimspiel des FSV Frankfurt gegen Fortuna Düsseldorf. Am 01. April empfängt Schirmherr Volker Bouffier eine Gruppe des VCP Wiesbaden und des hjr im Hessischen Landtag.

I-Lotsen-Ausbildung erfolgreich beendet

Anfang März ging die I-Lotsen-Ausbildung des hjr im Projekt zusammen[ ]wachsen mit der Überreichung von insgesamt elf qualifizierten Teilnahmebestätigungen zu Ende. Die drei Fortbildungsmodule gaben den Vertreter/innen aus fünf Jugendverbänden und zwei weiteren Einrichtungen einen praxisorientierten Einstieg in das Thema Interkulturelle Öffnung. Das vorläufige Ergebnis ist ein vielfältiges Portfolio an Projektideen, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden sollen. Im Herbst ist ein viertes Treffen der I-Lots/innen  geplant, um im gegenseitigen Austausch eine Zwischenbilanz der geplanten Projekte zu ziehen. Eines  steht bereits fest: Die hessischen Jugendverbände haben für ihren Weg der interkulturellen Öffnung einige engagierte Lots/innen hinzugewonnen.  

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen

Umsetzungstipps zur Mustervereinbarung

Eine Arbeitsgruppe der hjr-Vollversammlung hat Hintergründe und Umsetzungstipps zur Mustervereinbarung des hjr mit den Kommunalen Spitzenverbänden zur Umsetzung der Führungszeugnisse entwickelt, die hier als Online-Version einzusehen sind.             

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

Fachtag Rechtsanspruch auf Jugendarbeit - Vorstellung des Rechtsgutachtens "Jugendverbände sind zu fördern".

Der Hessische Jugendring lädt in Kooperation mi dem Frankfurter Jugendring zu einer Vortragsveranstaltung mit Prof. Dr. Reinhard Wiesner ein, der das Rechtsgutachten „Jugendverbände sind zu fördern“ vorstellen wird. Darin stellen die Autoren fest, dass die Förderung von Jugendverbandsarbeit und Jugendarbeit nach SGB VIII zu den unbedingten kommunalen Pflichtaufgaben gehört. Das Achte Sozialgesetzbuch regelt Aufgaben und Pflichten öffentlicher und freier Träger in der deutschen Jugendhilfe. Über Jahrzehnte hat sich eine vielfältige und leistungsfähige Jugendhilfelandschaft herausgebildet, die von freien und öffentlichen Trägern gemeinsam getragen wird. Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit leisten durch ihre Angebote unverzichtbare Beiträge zum Aufwachsen junger Menschen. Die Paragraphen 11 und 12 SGB VIII bilden hierfür den rechtlichen Rahmen und legen die Förderung von Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit fest. In der Praxis wird gerade die in den §§ 11 und 12 beschriebene Förderung häufig als „Freiwillige Leistung“ der Kommunen interpretiert. Immer öfter werden Haushaltsmittel für Jugendarbeit gestrichen, reduziert oder mit Haushaltssperren belegt. Ein neues Rechtsgutachten in Auftrag des Deutschen Bundes Jugendring klärt, welchen Verpflichtungscharakter das SGB VIII mit Blick auf die Förderung der Jugendarbeit und der Jugendverbandsarbeit hat. Ort: DGB-Gewerkschaftshaus, Ansprechpartner im hjr ist Klaus Bechtold. Weitere Infos im Einladungsflyer.

"Jugendpolitik & Politische Bildung"

Die diesjährige Fachtagung, die das Haus am Maiberg zu Grundfragen der Politischen Bildung am 27./28.05.2014 anbietet, nimmt das Thema „Jugendpolitik & Politische Bildung“ auf. Im Rahmen der Fachtagung soll zunächst über aktuelle jungendpolitische Entwicklungen und über neue Ergebnisse der Jugendforschung informiert werden. Danach gilt es zu fragen, wo Politische Bildung mit ihren Leitbildern, ihren Aufgaben und Zielen jugendpolitisch mit gestalten kann und will und welche Rolle dabei die Zusammenarbeit zwischen formaler und non-formaler Politischer Bildung spielen könnte. Dies soll insbesondere an den drei jugendpolitischen Top-Themen „Partizipation“, „Übergänge zwischen Schule und Beruf“ und „Anerkennung non-formaler Bildung“ diskutiert werden. Weitere Infos zur Ausschreibung hier.

Juleica-Aufbaukurs zum Thema "Tiere im Wald"

Vom 09.-11. Mai 2014 bietet die Deutsche Wanderjugend Landesverband Hessen  im Jugendhof Bessunger Forst einen JuLeiCa Aufbaukurs zum Thema „Tiere im Wald“ an. Für alle, die gerne draußen unterwegs sind und auch draußen lernen ist dieses Wochenendseminar eine gute Gelegenheit, weiter JuLeica-Punkte zu sammeln. Anmeldeschluss ist der 1. April. Ausführliche Informationen können dem Flyer entnommen werden. Weitere Infos erteilt Hannah Böhnisch.

JuleiCa-Kurs: Gruppenleiter/innen-Ausbildung

Die Naturfreundejugend Hessen bieten in Kooperation mit Arbeit und Leben Hessen vom 12.-17.4.2014 und am 17.5.2015 eine Gruppenleiter/innen-Ausbildung an, die zum Erwerb der Juleica berechtigt. Der Zusatztag am 17.05.2013 zum Thema „Rechte Ideologien und Menschenfeindlichkeit“ gehört verpflichtend zur Gruppenleiter/innen-Ausbildung dazu. Die Teilnahme an der kompletten Ausbildung sowie an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (z.B. bei der NFJ am 08./09.11.2014,) sind Voraussetzung für den Erhalt der Jugendleiter/innen-Card (Juleica). Inhalt der Ausbildung und weitere Infos können dem Flyer entnommen werden. Weitere Auskunft unter info(at)naturfreundejugend-hessen.de

Der Tipp 

Deutsch-Japanisches Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche 2014

Das Deutsch-Japanische Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche 2014 ermöglicht jungen Menschen von 18 bis 26 Jahren, die ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig sind, die Teilnahme an einem zweiwöchigen Besuchsprogramm in Japan.

Das umfangreiche zweiwöchige Besuchsprogramm für bis zu 17 Teilnehmende bietet Einblicke u. a. in die Situation der Jugendarbeit und des Bildungssektors im Partnerland; vor der Reise findet ein Vorbereitungsseminar im JDZB statt, das drei Tage dauert. Es wird auf deutscher Seite seit 2006 in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendring Sachsen e. V. veranstaltet.

Thema 2014 ist „Gesellschaftliche Partizipation junger Menschen“. Beim Austausch für junge Ehrenamtliche handelt es sich um ein bilaterales Fachprogramm im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mit finanziellen Mitteln aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes. Ergänzend zur Förderung durch das deutsche BMFSFJ (KJP) und das japanische Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft u. Technologie (MEXT) müssen die Teilnehmenden eine Eigenbeteiligung von € 600,00 aufbringen.

Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden. Hier kann der Bewerbungsbogen heruntergeladen werden.

BEWERBUNGSSCHLUSS IST DER 23. MAI 2014

Die Bewerbungsunterlagen stehen auch auf der JDZB-Homepage als Download zur Verfügung:
http://www.jdzb.de/austauschprogramme/ehrenamtl/

Das Zitat

 "Kinder und Uhren dürfen nicht beständig aufgezogen werden. Man muss sie auch gehen lassen." (Jean Paul, dt. Schriftsteller, 1863-1825)

 

 

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im April 2014