Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter Oktober 2011

Aktuelles
1. Die 10. Grüne Runde im Hessischen Landtag 
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen  
1. Neue Dokumentation zur interkulturellen Jugendarbeit 
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
1. Fachtag "Kindesschutz in der Jugendverbandsarbeit"
2. Vernetzungstreffen
2. Infomesse: "Hessen total international" 2011
4. Fachtag "Kommnunale Jugendpolitik praxisnah erklärt"
5. Kooperation Wissenschaft und Praxis
6. Seminarreihe: "STARTHILFE" "Inernationale Jugendarbeit" 
7. Fachtag: "Freiheit oder Sicherheit? Die Anschläge in Norwegen und die Folgen"
8. Projekt: "Ich ! - Jugendliche zwischen Autonomie und Selbstmanagement"
9. Fachtag: "Aktive Väter (mit Mirationshintergrund) in Bildung und Erziehug"
Stellenausschreibungen
1. LJR Nordrhein-Westfalen
Der Tipp: Sonderbriefmarken unterstützen Kinder- und Jugendhilfe    
Das Zitat

Aktuelles

1. Die 10. Grüne Runde der Verbände im Hessischen Landtag

Der HJR-Vorstand begleitete die diesjährigen Gespräche der Vertreterinnen aus der „Grünen Runde“, der folgende Jugendverbände angehören: BUNDJugend, Naturschutzjugend, Wanderjugend, Waldjugend, Bund Deutscher PfadfinderInnen, Naturfreundejugend und Landjugend mit der Fraktion „Bündnis `90 Die Grünen“ im Hessischen Landtag. Die Gastgeber der Jubiläumsrunde waren der Fraktionsvorsitzende Tarek Al Wazir, die stellv. Vorsitzende Kordula Schulz-Asche, der jugendpolitische Sprecher Marcus Bocklet und der Sprecher für den ländlichen Raum Daniel May. Der jugendpolitische Austausch konzentrierte sich auf Fragen, wie die Öffentlichkeitsarbeit zur Jugendarbeit in Schulen, auf neue Konzepte ökologischer Ernährung zur Gesundheitsförderung, auf Strategien nachhaltiger Stromerzeugung und das Ende der Atomstromerzeugung. In einer weitergefassten Debatte wurde die Qualifizierung in Verbänden zur Prävention vor sexuellem Missbrauch eingehend diskutiert und ein enger Austausch zur Zukunft der politischen Entwicklung im Freiwilligen Ökologischen Jahr und anderer Jugendfreiwilligendienste vereinbart. In einer Würdigung der bisherigen Beratungen wurde dabei an bisherige Projekte wie die Klimaschutzinitiative  und weitere gemeinsame Vorhaben erinnert. Ein Foto der Runde gibt es auch auf unserer Facebookseite.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen 

1. Neue Dokumentaton zur interkulturellen Jugendarbeit 

Die Ausbildungsreihe des Hessischen Jugendrings für haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen machte in einer 40 Stunden-Qualifizierung „I- Lotsen für Integration und Inklusion“ fit für die Jugendverbände. Das Integrationslotsenprojekt, angelehnt an den Bedarf in den helfenden Jugendorganisationen wie u.a. der Jugendfeuerwehr, zeigt Möglichkeiten auf, die interkulturelle Öffnung in den Jugendverbänden weiter zu stärken und zu fördern. I-Lotsen für Integration und Inklusion sind junge Menschen, die eine Brückenfunktion wahrnehmen und gleichzeitig dazu beitragen, die Eigenverantwortlichkeit der jungen Migrantinnen und Migranten zu stärken. Durch ihren gezielten Einsatz in Gruppen können mehr geeignete Angebote und Voraussetzungen zur besseren Integration entwickelt werden, die als ein Dialog unter jungen Leuten gestaltet wird. Als Grundlage der Ausbildungsinhalte dienen Ansätze unterschiedlicher Konzepte aus der Organisationsentwicklung. Diese I-Lotsen helfen strukturelle Hindernisse zu überwinden und für das Thema kulturelle Abgrenzung zu sensibilisieren. Bestellt weden kann die 40seitige Dokumentation zum Preis von 3,50 € plus Portogebühren beim Hessischen Jugendring

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

1. Fachtag "Kindesschutz in der Jugendverbandsarbeit"

Spätestens seit der Einführung des Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetzes „KICK“ im Jahr 2005 findet unter anderem in der Jugendverbandsarbeit eine verstärkte inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Arbeitsfeld „Kindeswohlgefährdung und Prävention sexualisierter Gewalt“ statt. Diese ebenso wichtige wie sensible Debatte hat an verschiedenen Stellen zur Entwicklung trägereigener Schutzkonzepte geführt. Die Kernfrage ist dabei immer wieder, wie das Verhältnis zwischen einer sinnvollen Verantwortungsübernahme durch die Aktiven in den Verbänden und den Grenzen der Handlungsfähigkeit von ehrenamtlichen Aktiven in diesem Themengebiet aussieht. Das neue Bundeskinderschutzgesetz, das Anfang 2012 in Kraft treten soll, wird diese Fragestellung noch verstärken. Zu den Fragen: "Wie stark sind unsere bisherigen Konzepte?,  Wo besteht Nachholbedarf?,  Was passiert ab dem 01. Januar 2012?" wird es auf dem Fachtag des Hessischen Jugendrings am 14.11.2011 in der Sportschule in Frankfurt/M.  Inputs geben. Daneben bleibt genügend Zeit, eigene Fragen zu stellen, mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen und einen Dialog zu führen. Wir möchten Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbandsarbeit und weitere Interessierte einladen, sich einen ganzen Tag Zeit zu nehmen, um begleitet gemeinsam Antworten zu finden. Weitere Informationen finden sich in der Ausschreibung

2. Vernetzungstreffen 

im Sommer dieses Jahres startete der Hessische Jugendring sein Projekt gegen Kinder- und Jugendarmut. Das Ziel ist, das Thema in den Jugendverbänden, in der Öffentlichkeit und in der Politik präsent zu halten. Die Projektgruppe mit Vertreter/innen mehrerer Jugendverbände (Evangelische Jugend, Hessische Landjugend, Sportjugend Hessen, Jugendwerk der AWO, DLRG-Jugend, Ring junger Bünde und BDKJ Bistum Mainz) und des Hessischen Jugendrings haben seither drei Teilprojekte initiiert und auf den Weg gebracht hat. Eine der ersten Veranstaltungen im Rahmen des Projekts ist ein Vernetzungstreffen am 14.12.2011, 18 bis 21 Uhr in der Sportschule des Landessportbundes Hessen in Frankfurt, zu dem die Projektgruppe einlädt. Bei dem Treffen wird es eine Menge aktueller Informationen zum Thema "Kinder- und Jugendarmut" und was man dagegen tun kann geben. Interessierte bekommen hier weitere Informationen und können sich anmelden.

3. Infomesse "Hessen total international" 2011 

Vielfältige Möglichkeiten für junge Menschen im Ausland Erfahrungen zu sammeln, bietet die Informationsbörse „Hessen total international“, die am Samstag, 26. November 2011 unter der Schirmherrschaft des Hessischen Sozalministers Stefan Grüttner  in Wiesbaden wieder im Kulturforum stattfindet. „Gemeinsam die Welt entdecken“ ist das Motto der Veranstaltung, die über Internationale Jugendbegegnungen, weltweite Freiwilligen- und Friedensdienste, Schüleraustausch, Praktika im Ausland, Au-Pair-Aufenthalte, Studentenbegegnungen oder Work & Travel informiert. Einen ganzen Tag lang können sich interessierte Jugendliche bei freiem Eintritt von den Vorzügen eines Auslandsaufenthalts überzeugen und Rahmenbedingungen kennenlernen. Weitere Infos zur Veranstaltung und den Ausstellern können auf der Website  eingesehen werden. Der Infotag ist eine Kooperationsveranstaltung des Hessischen Sozialministeriums mit dem Hessischen Jugendring, dem Amt für Soziales in Wiesbaden, dem Jugendbildungswerk Frankfurt, dem AFS, dem Internationalen Bund, der Kolpingjugend Limburg und der Sportjugend Hessen. Weitere Fragen zum Infotag beantworten die Ansprechpartner der Kooperationspartner. Über den Hessischen Jugendring können Plakate und Flyer bestellt werden.

4. Fachtag: Kommunale Jugendpolitik praxisnah erklärt

Der Hessische Jugendring bietet mit diesem Fachtag am 3.12.2011 eine Fortbildung für alle (neu) Aktiven in der Jugendpolitik an und möchte sie motivieren und unterstützen. Im Blick sind dabei vor allem die aktuellen jugendpolitischen Herausforderungen, die sich aus jüngeren Entwicklungen ergeben und Jugendverbände zukünftig verstärkt beschäftigen werden. In drei Referaten werden folgende Themen behandelt: Strukturen, Akteure und aktuelle Herausforderungen in der kommunalen Jugendpolitik (Prof. Dr. Werner Lindner, FH Jena), Engagement in Stadt- und Kreisjugendringen (Björn Bertram, LJR Niedersachsen), Gremienarbeit im Jugendhilfeausschuss (Michael Lindner, BDKJ Darmstadt). In zwei Arbeitsgruppen werden die beiden letztgenannten Themengebiete danach praxisnah vertieft. Alle Informationen (Ablauf, Inhalte, Anmeldung etc.) finden sich im Flyer.

5. Kooperation Wissenschaft und Praxis

Seit dem Wintersemester 2006/2007 bietet er Hessische Jugendring auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung mit der Goethe-Universität Frankfurt/Main ein Lehrveranstaltungsangbot aus der Jugendverbandsarbeit im Fachbereich Erziehungswissenschaften an. Im Wintersemester 2011/2012 findet die Lehrveranstaltung zum Seminarthema 'Migration, Integration und Inklusion in der außerschulischen Jugendarbeit' statt. Dieses Semesterangebot ist eine Kooperationsveranstaltung des HJR  mit Dr. R. Hartel (Bildungsstätte Alte Schule Anspach, BDP), der die Praxisberatung und die Themen der Seminartage und des Blockseminars vertritt. Weitere Infos zum Seminar können dem Aushang  entnommen werden.   

6. Seminarreihe: STARTHILFE „Internationale Jugendarbeit“

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes (DBJR, AEJ, BDAJ, DJO, der Naturfreundejugend, SJD-Die Falken),  „International:Interkulturell Jugendverbände gestalten Zukunft“ bietet die Deutsche Jugend in Europa eine Seminarreihe „Starthilfe – „Internationale Jugendarbeit“ für Migranten/-jugend)organisationen an. Die Seminarreihe richtet sich an Vertreter aus Migranten(-jugend)organisationen, die bereits über Erfahrung in der Jugendarbeit verfügen und sich zukünftig in der internationalen Jugendarbeit als Projektleiter qualifizieren möchten. Die Seminarreihe ist ein Lernraum, in dem die TeilnehmerInnen handwerkliche Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben, um selber erfolgreich internationale Begegnungen durchzuführen. Parallel zu den vier Seminaren haben die TeilnehmerInnen einen festen Ansprechpartner, der ihnen bei der Umsetzung ihrer internationalen Austausche unterstützend zur Seite stehen wird.  Hier können Interessierte alle weiteren Infos zur Seminarreihe, zum Ablauf und zu den Teilnahmebedingungen erfahren. 

7. Fachtag: Freiheit oder Sicherheit? Die Anschläge in Norwegen und die Folgen

Das "Beratungsnetzwerk Hessen – Mobile Intervention gegen Rechtsextremismus" veranstaltet am 15.12.2011 einen Fachtag zum Thema „Freiheit oder Sicherheit? – Die Anschläge von Norwegen und die Folgen …“ . Der Fachtag wird sich u.a.  mit Fragen „Wie sind die Anschläge in Norwegen zu deuten?, Welche Positionenen werden Menschen mir rechtspopulistischen Einstellungen vertreten? und „Warum werden in Deutschland in Folge der Anschläge scheinbar reflexhaft Forderungen nach mehr Sicherheit und nach Verboten geäußert?“ beschäftigen. Interessierte können sich unter www.beratungsnetzwerk-hessen.de anmelden.

8. Projekt: Ich ! – Jugendliche zwischen Autonomie und Selbstmanagement

Mit der Tagung „Projekt Ich!“ vom 16. - 17. 11.2011 will der Arbeitskreis Jugend der Evangelischen Akademie Arnoldshain das Spannungsfeld mit wissenschaftlichen Perspektiven aus Soziologie, Entwicklungspsyschologie und Erziehungswissenschaften umreißen. In Workshops stehen erfolgreiche Praxisprojekte im Mittelpunkt, die auf eine Stärkung der Selbstwahrnehmung und Handlungsfähigkeit von Jugendlichen zielen. Weitere Infos und Anmeldemöglichkeit finden Interessierte hier 

9. Fachtag: Aktive Väter (mit Migrationshintergrund) in Bildung und Erziehung

Zu einem Fachtag mt dem Thema "Aktive Väter (mit Migrationshintergrund) in Bildung und Erziehung" am 25.10.2011 von 9.00-17.00 Uhr in Fankfurt laden die Kooperationpartner:  Caritas Frankfurt, der Verein ‚Ora da! e.V.‘,  das ‚Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt‘ und der ‚Jugend braucht Arbeit e.V‘. ein. Die Veranstaltung findet in den Räumen des Vereins Ora da! e.V., Rebstöcker Str. 49 d, in 60326 Frankfurt statt. Weitere Infos können der Einladung entnommen werden.

Stellenauschreibungen

 1. Landesjugendring Nordrhein-Westfalen

Der Landesjugendring Nordrhein-Westfalen sucht zu 1.12.2011 eine/n Referentin/Referenten für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet. Weitere Infos zur Stellenbeschreibung hier.

Der Tipp

Sonderbriefmarken unterstützen Kinder- und Jugendhilfe

Mit den Erlösen aus dem Verkauf von Sonderpostwertzeichen unterstützt die Stiftung Deutsche Jugendmarke e.V. unter dem Vorsitz von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder Projekte in der Kinder- und Jugendhilfe. Noch bis 30. November 2011 sind die neuen Jugendmarken in allen Postfilialen erhältlich. Auf den Jahresmarken  >FÜR DIE JUGEND 2011<  zum Thema Astronomie sind Weltraummotive abgebildet. Weitere Infos zu den Marken fnden sich hier.

Das Zitat 

Das Merkwürdigste an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit später, die gute alte Zeit nennen wird.
John Steinbeck (1902-68) amerik. Schriftsteller

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im November 2011

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  David Schulke