Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter September 2011

Aktuelles
1. Jugendverbände auf dem Hessischen Familientag in Eltville
2. Fachtag Prävention in der Jugendverbandsarbeit
3. Fachtag Jugendpolitik vor Ort
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
1. Flyer zur Projektfinanzierung in der Jugendarbeit
2. Broschüre von jugendschutz.net zu Rechtsextremismus online
3. Neues Buch thematisiert die Kooperation von Jugendarbeit und Schule
4. Leitfaden für Ehrenamtliche im Umgang mit Kindeswohlgefährdung
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
1. Fachtagung Mädchenkommuniation-Jungenkommunikation
2. Jahrestreffen der Bildungsurlaubsträger
3. Kampagne: 1 Cent für Angela Merkel - eine Aktion für den Klimaschutz 
4. Genderfachtag: "Up to date - Perspektive auf Medien und Geschlecht"
Stellenausschreibungen
1. Bremer Jugendring
2. Landesjugendring NRW
3. Deutsche Wanderjugend (Bund)
Der Tipp - Internationale Workcamps - Engagierte Projekt-Partner für 2012 gesucht  
Das Zitat

Aktuelles

1. Jugendverbände auf dem Hessischen Familientag in Eltville

Aktionen zum Mitmachen, gute Gespräche und fast ganz trockenes Wetter - die Bilanz des 6. Hessischen Familientags fällt für die Jugendverbände positiv aus. In diesem Jahr war Eltville am Rhein Gastgeber der Veranstaltung. Ob beim Bungee-Run mit dem Programm "Integration durch Sport" der Sportjugend Hessen, auf dem Hüpfkissen und der Kistenrutsche des Spielmobils Darmstadt oder am Stand des Jugendrotkreuzes - zu entdecken gab es genug. Interessierte konnten sich zudem über die vielfältigen Aktivitäten von Jugendverbänden an den Infotischen des Jugendrings informieren und ins Gespräch kommen. Einen längeren Bericht zum Familientag gibt es hier. Viele Fotos finden sich auf unserer Facebookseite und im Pressebilderbereich.

2. Fachtag Prävention in der Jugendverbandsarbeit

Wann funktionieren Präventions- und Schutzkonzepe? Wo besteht Nachholbedarf? Und welche Bedarfe ergeben sich (vermutlich) aus dem neuen Bundeskinderschutzgesetz nach dem 01. Januar 2012? Diesen und weiteren Fragen geht der Hessische Jugendring bei einem Fachtag am 14. November 2011 in der Landessportschule Hessen in Frankfurt am Main nach. Als Ansprechapartnerin steht den ganzen Tag die Justiziarin des Bayrischen Jugendrings, Gabi Weitzmann zur Verfügung. Weitere Experten aus der Präventionspraxis sind angefragt. Das bisherige Programm des Fachtags kann hier nachgelesen werden. Der Fachtag richtet sich an alle, die in den Verbänden mit der Umsetzung des Themas beschäftigt sind, sowohl strukturell als auch pädagogisch und an alle weiteren Interessierten. Für den Fachtag kann über den Hessischen Jugendring Sonderurlaub beantragt werden.

3. Fachtag Jugendpolitik vor Ort

Am 3. Dezember veranstaltet der Hessische Jugendring den Fachtag „Kommunale Jugendpolitik praxisnah erklärt“, eine Fortbildung, die sich an Ehrenamtliche in der kommunalen Jugendarbeit richtet. Referent/innen mit langjähriger Erfahrung aus der Praxis geben in kurzen Vorträgen eine Einführung zum Engagement in Stadt- und Kreisjugendringen sowie zur Gremienarbeit in Jugendhilfeausschüssen. In Seminaren können interessierte Neueinsteiger anschließend einzelne Aspekte näher erörtern, individuelle Fragen stellen und sich gegenseitig über (erste) Erfahrungen und Eindrücke austauschen. Die Tagesveranstaltung wird in Frankfurt stattfinden. Nähere Informationen zum Ablauf finden Interessierte in Kürze auf unserer Website.

 

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen

1. Flyer zur Projektfinanzierung in der Jugendarbeit

Ein neuer Flyer von Eurodesk Deutschland, der in Kooperation mit dem Hessischen Jugendring erstellt wurde, informiert über verschiedene Möglichkeiten, für die nationale und internationale Jugendarbeit Projektmittel einzuwerben. Darin werden sechs wichtige Schritte erläutert, deren Beachtung die Chance zur Genehmigung eines Antrags erheblich steigert. Dazu gibt es in dem Flyer jede Menge nützlicher Adressen im Internet zur Unterstützung der Projektplanung. Den Flyer gibt es auch hier zum Download.

2. Broschüre von jugendschutz.net zu Rechtsextremismus online

Die länderübergreifende Initiative jugendschutz.net hat eine Broschüre über rechtsextreme Aktivitäten im Internet im Jahr 2010 veröffentlicht. Darin werden ebenso beobachtete Trends unter Neonazis im Netz, als auch die Interventionsmöglichkeiten vorgestellt. Die rund 20-seitige Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

3. Neues Buch thematisiert die Kooperation von Jugendarbeit und Schule

Die Kooperationsformen von Jugendarbeit und Schulen prägen immer wieder die pädagogischen Debatten. Ein neues Buch von Achim Schröder und Ulrike Leonhardt stellt Erfahrungen der Zusammenarbeit dieser beiden Systeme vor. Es stützt sich auf Modellversuche aus den Jahren 2007 bis 2009, in denen Träger der Jugendarbeit ihre Zusammenarbeit mit Schulen weiterentwickeln und neue Projektideen im Hinblick auf mehr Partizipation umsetzen konnten. Auf über 300 Seiten wird entwickelt, wie Jugendarbeit schulisches Lernen erweitert. Weitere Informationen zu der Publikation gibt es hier.

4. Leitfaden für Ehrenamtliche im Umgang mit Kindeswohlgefährdung

Das Hessische Sozialministerium hat einen Leitfaden für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter veröffentlicht, der mehr Sicherheit im Umgang mit möglichen Kindeswohlgefährdungen geben soll. Auf rund 30 Seiten finden Jugendleiterinnen und Jugendleiter Informationen zur sexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und zu möglichen Anhaltspunkten einer Kindeswohlgefährdung. Die Broschüre orientiert sich an einer Veröffentlichung des Landesjugendrings Schleswig-Holstein zu dem Thema. Sie kann sowohl über das Hessische Sozialministerium, als auch über den Hessischen Jugendring kostenlos bezogen werden.

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

1. Fachtagung Mädchenkommunikation - Jungenkommunikation

Das Jugend- und Sozialamt Frankfurt/M. bietet in Kooperation mit den Frankfurter Mädchenarbeitskreisen und Jungenarbeitskreisen eine Fachtagung zum Thema "Mädchenkommunikation und Jungenkommunikation" am 31. Oktober 2011 von 9.45 Uhr bis 16.00 Uhr im Jugend- und Sozialamt Frankfurt/M. an. Der Tagungsbeitrag beträt 20 Euro. Interessierte können sich bis zum 14.10.2011 bei Margot Kaiser oder bei Günter Bauer anmelden. Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden.

2. Jahrestreffen der Bildungsurlaubsträger

Das Hessische Sozialministerium lädt in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Bildungswerk und der IG-Metall zum Jahrestreffen der Bildungsurlaubsträger am 3.11.2011 ins IG Metall-Haus in Frankfurt/M. ein. Ziel des Treffens ist, über aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten der Arbeitnehmerweiterbildung in Hessen zu informieren sowie Sachfragen zum Thema zu beantworten. Weiterhin werden die Möglichkeiten der Nutzung "Sozialer Netzwerke" durch einen Vortrag aufgezeigt. Neue Ansätze, die Bildungsurlaubsangebote attraktiver und nachfragorientierter zu gestalten werden in Arbeitsgruppen diskutiert und erarbeitet. Interessierte können der Einladung weitere Infos entnehmen.

3. Kampgagne: 1 Cent für Angela Merkel - eine Aktion für den Klimaschutz

Die BUNDjugend startete Mitte August die Kampagne "1 Cent für Angela Merkel" und fragt sich, was passiert, wenn Menschen unaufgefordert ihrer Regierung 1 Cent überweisen. Mit diesem symbolischen Betrag fordert die Jugend dazu auf, jetzt in den Klimaschutz zu investieren, statt in 30 Jahren Geld für Reparaturen von Klimaschäden zu verschwenden. Auch in Österreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Belgien findet die Kampagne unter dem Titel „Push Europe“ statt.  Die Kampagne zielt darauf ab, dass sich die EU im Herbst auf ein ambitionierteres Klimaziel einigt: Sie soll Reduktionen um mindestens 30% weniger CO2 bis 2020 beschließen. Fragen zur Kampagne beantwortet Björn Obmann. Links zur Kampagne: http://pusheurope.eu/, http://www.bundjugend.de/, http://www.facebook.com/PushEurope. Die Studie „A new growth path for Europe“ ist erhältlich unter: http://www.pik-potsdam.de/members/cjaeger/current-research/a-new-growth-path-for-europe-synthesis-report/at_download/file.

4. Genderfachtag: "Up to date - Perspektive auf Medien und Geschlecht" 

Das Frauenbüro der Stadt Fulda veranstaltet am 5.10.2011 im Bonifatiushaus in Fulda von 9.30 - 16.00 Uhr einen Genderfachtag unter dem Titel: 'Up to date - Perspektive auf Medien und Geschlecht'. Die Tagung setzt sch  mit den Fragen auseinander, wie intensiv nutzen Mädchen und Jungen den PC und vor allem das Internet? Wie werden sie in den "social networks" mit Geschlechterbildern und Rollenzuschreibungen in Berührung gebracht - und mit welchen? Zur Tagung eingeladen sind pädagogische Fachkräfte, die mit Jungen und Mädchen arbeiten. Weitere Infos und ein Anmeldeformular können der Ausschreibung und den Workshoperläuterungen entnommen werden.  

5. Juleica-Ausbildung in modularisierter Form

Der Fachbereich Familie, Jugend und Soziales des Landkreises Marburg – Biedenkopf, Fachdienst Jugendförderung bietet ab dem 29. Oktober 2011 seine Jugendleiterinnen und Jugendleiter Ausbildung in einer modularisierten Form an. Die Modularisierung ermöglicht den Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine autonome und zeitlich flexible Gestaltung ihrer Ausbildung. Sie können sich eigenverantwortlich die einzelnen Bausteine der Ausbildungsreihe zusammenstellen und jeweils nach ihren persönlichen zeitlichen Ressourcen absolvieren. Dadurch soll die eine bessere zeitliche Vereinbarkeit erreicht und der Personenkreis erweitert werden, für den die Juleica-Ausbildung attraktiv ist. Weitere Informationen zur neuen Konzeption gibt es hier.

 

Stellenausschreibungen

1. Bremer Jugendring

Der Bremer Jugendring sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referentin bzw. einen Referenten für jugendpolitische Schwerpunkte. Die Wochenarbeitszeit beträgt 29 Std. Weitere Infos finden sich in der Stellenausschreibung.

2. Landesjugendrig NRW

Der Landesjugendring NRW sucht - nachdem die vorherige Stelleninhaberin in den Ruhestand tritt - zum 1. März 2012 eine neue Geschäftsführerin oder neuen Geschäftsführer (100%)  für die gesamtverantwortliche Leitung der Geschäftsstelle (befristet für zunächst 5 Jahre). Weitere Infos zur Ausschreibung hier.

3. Deutsche Wandejugend (Bund)

Der Bundesverband der deutschen Wanderjugend sucht ab Januar 2012 für eine einjährige Elternzeitvertretung eine Erlebnispädagogenin oder einen Erlebnispädagogen. Interessierte können sich mit vollständigen Unterlagen als PDF-Datei per Mail an bewerbung(at)wanderjugend.de bewerben. Weitere Infos hier.

Der Tipp

Internationale Workcamps - Engagierte Projekt-Partner für den Sommer 2012 gesucht

Viele junge Freiwillige aus der ganzen Welt verbringen ihren Sommer in Hessen, um sich in Workcamps für gemeinnützige Projekte einzusetzen. Seit 1949 organisieren die ijgd (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste), internationale Workcamps in Deutschland. Die Workcamps ermöglichen den Jugendlichen durch das gemeinsame Arbeiten ein intensives Kennen lernen anderer Kulturen und leisten dadurch einen großen Beitrag zur Völkerverständigung.

Gemeinden, Städte und Vereine haben die Möglichkeit gemeinsam mit den ijgd gemeinnützige Projekte z.B. Neugestaltung eines Spielplatzes, Anlegen und Pflege von Waldlehrpfaden und Biotopen oder die Betreuung einer Kinderferienaktion mit einer internationalen ijgd Workcampgruppe durchzuführen.

Die ijgd beginnen bereits jetzt mit der Planung der Arbeitsprojekte für die Saison 2012. Für die Durchführung von Workcamps können sich Städte und Gemeinden, Forst- und Umweltschutzbehörden, Jugendorganisationen,  Bürgerinitiativen und andere interessierte Organisationen ab sofort bei den ijgd in Bonn bewerben. Ansprechpartnerin ist die Projektreferentin Nicole Thönnes.  Weitere Infos und Rückmeldebogen hier.

Das Zitat

"Leben heißt: ein Violinkonzert geben, während man Geige spielen lernt.“
Samuel Butler (1835-1902), engl. Philosoph u. Essayist

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Oktober 2011

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  David Schulke