Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter September 2012

Aktuelles 
1. Dr. Manfred Wittmeier verlässt den Hessischen Jugendring
2. Hessischer Jugendring vernetzt Jungenarbeiter auf Fachtag
3. Hessischer Jugendring veranstaltet Fachtag zum Thema "Kindeswohl und Bundeskinderschutzgesetz" 
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
1. HESSISCHE JUGEND Heft 3/2012
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
1. Fachtag: Jugendverbände integrativ aktiv
2. Fortbildung: Praxis der Jungenarbeit
3. Fachforum: Jugendwelten zwischen 8 und 16 Uhr
4. Förderpreis des Landes Hessen für besonderes freiwilliges Engagement
5. Fachtag: Jungen und Männer Opfer und Täter von Gewalt - was nun!?
6. "Bandfieber" startet nach den Herbstferien
Stellenausschreibungen
1. Hessischer Jugendring
2. Hessische Landjugend
3. Kolping Jugendwohnen
4. Landesjugendring NordrheinWestfalen
Der Tipp: Mitmachen beim Filmwettbewerb für Engagierte
Das Zitat

Aktuelles

1. Dr. Manfred Wittmeier verlässt den Hessischen Jugendring

Am 30.09.2012 endet die langjährige engagierte Arbeit von Dr. Manfred Wittmeier als Referent für politische Bildung im Hessischen Jugendring, die zu Beginn mit der Umsetzung des Jugendbildungsförderungsgesetz und des Bildungsurlaubsgesetz für junge Arbeitnehmer eng verknüpft gewesen ist. Der außerschulischen Bildung wird er sicher auch bei seiner zukünftigen Tätigkeit an der Goethe-Universität Frankfurt die Treue halten und hier den bewährten Wissenschafts-Praxis-Dialog fortsetzen. Die vielen Felder zu benennen, in denen Manfred die Arbeit des Jugendrings in den Jahren mitgeprägt hat, würden diesen Rahmen sprengen. Stellvertretend seien daher sein Engagement in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus und für die Internationale Jugendarbeit genannt. Damit sucht der Hessische Jugendring natürlich auch eine/n neue/ Mitarbeiter/in. Alle Infos dazu gibt es in dieser Stellenausschreibung.

2. Hessischer Jugendring vernetzt Jungenarbeiter auf Fachtag

Zum dritten Mal haben der Hessische Jugendring und das Hessische Sozialministerium Jungenarbeiter zu einem gemeinsamen Fachtag eingeladen. Über 40 Kollegen folgten der Einladung zum Motto "Junendarbeit trifft Schule" in Kassel. Ein Großteil der Teilnehmenden war bereits am Abend zuvor angereist, um vom gegenseitigen Austausch zu profitieren. Die inhaltliche Gestaltung der Fachveranstaltung lag in den Händen einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern des Jugendbildungswerks (JBW) Kassel, des Paritätischen Bildungswerks Bundesverband, des JBW Landkreis Offenbach, des Jugend- und Sozialamts Frankfurt, der evangelischen Jugend Kurhessen-Waldeck, des Hessischen Sozialministeriums und des Hessischen Jugendrings. Ergebnisse der Tagung werden im Herbst auf der Website des Hessischen Jugendrings veröffentlicht.

3. Hessischer Jugendring veranstaltet Fachtag zum Thema "Kindeswohl und Bundeskinderschutzgesetz"

Nach der guten Resonanz im letzten Jahr wird der Hessische Jugendring erneut in Kooperation mit dem Hessischen Sozialministerium einen Fachtag zu den Themen Kindeswohl und Bundeskinderschutzgesetz anbieten. Inhaltlich wird es dabei um die Umsetzung des Gesetzes sowie die Auswirkungen auf die Jugendverbandsarbeit und um zentrale Elemente von Präventions- und Schutzkonzeptionen gehen. Termin für den Fachtag ist Samstag, der 17. November, 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Raum Frankfurt. Eine gesonderte Ausschreibung folgt noch.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen

1. HESSISCHE JUGEND Heft 3/2012 zum Thema "Partizipation in echt"

Die dritte Ausgabe der HESSISCHEN JUGEND 2012 befasst sich mit dem Schwerpunkt Partizipation. Wir zeigen gelingende Beteiligung auf unterschiedlichen Ebenen und benennen Punkte, an denen sie ins Stocken geraten kann.      
Die HESSISCHE JUGEND erscheint vierteljährlich zu einem Schwerpunktthema. Sie kann hier als Einzelheft zum Preis von 2,50 € oder im günstigeren Jahresabo zu 9 € bestellt werden. Eine Übersichtsseite zum Thema der neuen Ausgabe gibt es hier.

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

1. Fachtag: Jugendverbände integrativ aktiv

Der siebte Fachtag „Integrativ aktiv“, zu dem der Hessische Jugendring und der Frankfurter Jugendring am 29. September 2012 einladen, unterstreicht erneut das Motto „Respekt contra Rassismus“, um extremistischen Tendenzen mit interkultureller Jugendarbeit entgegenzuwirken. Nach der Begrüßung hält Prof. Dr. Astrid Messerschmidt einen Vortrag zum Thema „Jugendarbeit/Migration“. Anschließend besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion.  Das HJR-Projekt „zusammen[]wachsen“ wird erstmals mit drei Modulen in einem Kick-Off vorgestellt. Weitere Infos zum Fachtag können der Ausschreibung entnommen werden.  

2. Fortbildung: Praxis der Jungenarbeit

Um die Umsetzung der vom Jugendhilfeausschuss einstimmig beschlossenen „Leitlinien Jungenarbeit“ zu unterstützen, hat das Jugend- und Sozialamt gemeinsam mit Referenten der Fachstelle Jungenarbeit Saarland/Rheinland-Pfalz die Fortbildungsreihe „Praxis der Jungenarbeit“ entwickelt. In der Veranstaltungsreihe werden theoretische und praktische Grundlagen der Jungenarbeit vermittelt. Die Veranstaltungsreihe „Praxis der Jungenarbeit“ richtet sich in erster Linie an männliche Mitarbeiter aus dem Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Frankfurt, da die Leitlinien Jungenarbeit in diesem Bereich verbindlich umzusetzen sind. Die Veranstaltungsreihe umfasst 6 Veranstaltungstermine mit insgesamt 11 Einheiten à 4 Stunden, zu der sich die Mitarbeiter nur als Ganzes anmelden können. Die Teilnehmerkosten für die gesamte Veranstaltungsreihe betragen für Teilnehmer aus Frankfurter Einrichtungen der Jugendhilfe 250 € und für Mitarbeiter von außerhalb Frankfurt 350 €. Weitere Infos erteilt Herr Günter Bauer.

3. Fachforum Jugendwelten zwischen 8 und 16 Uhr

Das Zentrum Eigenständige Jugendpolitik veranstaltet am 25. September 2012 von 11 bis 17 Uhr in Köln das  Fachforum "Jugendwelten zwischen 8 und 16 Uhr - Schule als Lern- und Lebensort" Zielgruppe der Veranstaltung sind Vertreterinnen und Vertreter aus Schule, Wirtschaft, Wissenschaft, Kinder- und Jugendhilfe, Zivilgesellschaft, Politik, interessierte Öffentlichkeit, Schülerinnen und Schüler. Weitere Infos zur Veranstaltung hier. Anmeldungen sind noch möglich und können per E-Mail an die Geschäftsstelle des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik  gesandt werden.

4. Förderpreis des Landes Hessen für besonderes freiwilliges Engagement

Der Förderpreis des Landes Hessen für besonderes freiwilliges Engagement von Kindern und Jugendlichen in Hessen wird seit 1999 als Anerkennung und Förderung für das reiwillige Engagement der Ausgezeichneten verliehen. Der Preis soll junge Engagierte in ihrem Einsatz unterstützen und deutlich machen, dass Demokratie vom Engagement jeder einzelnen Person lebt und Spaß macht. Der Hessische Ministerpräsident überreicht den Förderpreis in Höhe von je 500 Euro persönlich an fünf Preisträger. Das Thema für 2012/2013 lautet: "Wir engagieren uns interkulturell: Für internationale Kontakte und Begegnungen". Die Zielgruppe in diesem Jahr sind junge freiwillig Engagierte, die sich in Hessen im Rahmen der ca. 550 existierenden Städtepartnerschaften für internationale Kontakte, Begegnungen und die Förderung interkulturellen Verständnisses einsetzen. Konkret kann dies beispielsweise im Bereich von Kontakten und Begegnungen in der Kinder- und Jugendarbeit oder in Projekten der Städtepartnerschaften geschehen, die sich für die Stärkung der Partnerschaft und die Förderung der persönlichen Begegnung engagieren. Weitere Infos zum Bewerbungsverfahren und den Teilnahmebedingungen können der Website entnommen werden. Die Einsendefrist für Bewerbungen und Vorschläge endet am 15. Oktober 2012.

5. Jungen und Männer Opfer und Täter von Gewalt - was nun!?

Das Netzwerk gegen Gewalt - Südhessen - lädt am 31. Oktober 2012 zur Fachtagung "Jungen und Männer Opfer und Täter von Gewalt - was nun!?". Zielgruppe der Veranstaltung sind: sozialpädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte, Polizei, Justiz, Politik und Interessierte. Die Fachtagung befasst sich mit der geschlechtsspezifischen Sicht auf Jungen und Männer im Kontext der Gewalt. Es soll der geschlechtsspezifische Blick darauf gerichtet werden, welchen Bedarf männliche Opfer und Täter von Gewalt wirklich haben. Weitere Infos zur Veranstaltung hier.

6. "Bandfieber" startet nach den Herbstferien

Erneut organisiert das Frauen Musik Büro in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main das Mädchenbandprojekt „Bandfieber“. Im Wintersemester 2012/2013 werden 14 junge Nachwuchsmusikerinnen zwischen 14 und 18 Jahren in einer neu gegründeten Band von Studentinnen der Hochschule für Musik und Darstellenden Kunst Frankfurt unterrichtet, die wiederum fachlich von der Lehrbeauftragten Antje Köhn betreut werden. Interessentinnen können sich ab sofort hier bewerben.  

Stellenauschreibungen

1. Hessischer Jugendring

Der Hessische Jugendring sucht zum 01. November eine/n Referent/in für politische Bildung in Vollzeit. Details zu Profil und Tätigkeiten gibt es in der Stellenausschreibung.

2. Hessische Landjugend

Die Hessische Landjugend sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Master oder Bachelor of Arts Erziehungswissenschaften, Sozialarbeit, Sozialpädagogik als JugendbildungsreferentIn in Vollzeit für die Landesgeschäftsstelle Friedberg. Weitere Infos hier.

3. Kolping Jugendwohnen

Die Kolping Jugendwohnen Frankfurt sucht für ihre stationäre Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Hauswirtschaftskraft in Teilzeit (24/Std/Wo). Interessierte können die Ausschreibung hier einsehen

4. Landesjugendring Nordrhein Westfalen

Der LJR NRW sucht zum 1. November 2012 eine/n Referenten/in für Engagementförderung  in Vollzeitbeschäftigung. Weitere Infos hier.  

Der Tipp 

Mitmachen beim Filmwettbewerb für Engagierte: Der Publikumspreis des Deutschen Bürgerpreises

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) ist 2012 Kooperationspartner des Deutschen Bürgerpreises mit dem diesjährigen Schwerpunktthema: "Projekt Zukunft: Engagiert für junge Leute."

Bis zum 30. September können sich Engagierte mit einem 90-Sekunden-Spot über ihr Engagement für den Video-Award des Deutschen Bürgerpreises bewerben. Gesucht werden Projekte zum Thema "Projekt Zukunft: Engagiert für junge Leute". Zu gewinnen gibt es insgesamt 6.000 Euro Projektunterstützung. Das beste Video wird per Online-Voting bestimmt. 

Hier die Teilnahmebedingungen  und das Bewerbungsformular zur Einreichung von Projekten.

Das Zitat

„Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Oktober 2012

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  David Schulke