Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Newsletter_September 2016

Aktuelles 
"Werkstätten für Demokratie" -  hjr-Projekt für junge geflüchtete Menschen
Interessenbekundung der Förderung von innovativen Projekten in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit des BMFSF
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
hjr-Arbeitshilfe: "Mit offenen Augen"
Arbeitshilfe zu inklusiven Kinder- und Jugendreisen
DIJuF-Website zur SGB VIII-Reform
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
hjr-Fortbildung: "Schutz des Kindeswohls"  
Fachtag Jungenarbeit: "Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext von Jungenarbeit"
"Kultur macht stark - Jugendgruppe erleben" – Letzter Stichtag für Interessenbekundungen
Förderprogramm "Jugend-Partnerschaften - Die Mischung macht’s"
Stellenausschreibungen
Landesjugendring Berlin
Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern
Der Tipp
Wettbewerb: "Aktiv für Demokratie und Toleranz"
Das Zitat

Aktuelles 

"Werkstätten für Demokratie" - hjr-Projekt für junge geflüchtete Menschen zur Förderung von Prävention, Integration, Partizipation und Demokratielernen

Der hjr hat im August das Projekt „Werkstätten für Demokratie“ in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport gestartet. Es wird im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ gefördert. Innerhalb des Projektes werden Partnerschaften zwischen Jugendverbänden des hjr oder ihren Untergliederungen und Jugendhilfeeinrichtungen für minderjährige Geflüchtete aufgebaut und projektförmige, regelmäßige Angebotsformen für unbegleitete minderjährige Geflüchtete erarbeitet und umgesetzt. Die Projekte umfassen dabei fachliche und überfachliche Angebote, fördern demokratisches Bewusstsein und unterstützen die Orientierung im Sozialraum. Ab dem 1. Januar 2017 können begonnene Projekte ggf. weitergefördert werden, außerdem sollen insgesamt bis zu 17 neue Partnerschaften ermöglicht werden. Der Bewerbungszeitraum für das nächste Jahr wird in Kürze starten. Alle notwendigen Informationen werden den hjr-Mitgliedsverbänden rechtzeitig zugesendet.  Bewerben können sich alle im hjr kooperierenden Verbände, ihre Untergliederungen und Ortsgruppen sowie Stadt- und Kreisjugendringe. Ansprechpartnerin für das Projekt "Werkstätten für Demokratie" im hjr ist Charlotte Wolf.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ruft zur Interessenbekundung der Förderung von innovativen Projekten in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit auf

Das Bundesjugendministerium hat das Interessenbekundungsverfahren für Innovative Projekte in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gestartet und ruft zur Interessenbekundung an einer Förderung auf. Es werden bis 2019 Projekte in den Handlungsfeldern Politische Bildung, Kulturelle Bildung, Jugendverbandsarbeit, Internationale Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gefördert. Die Projekte in allen 5 Themenbereichen können im 1. Quartal 2017 beginnen und bis Ende September 2019 gefördert werden. Die Förderung von überjährigen Projekten ist möglich. Die Interessenbekundung kann bis zum 15. Oktober 2016 per E-Mail an  innovationsfonds(at)bmfsfj.bund.de eingereicht werden. Weitere Informationen, Formulare und Aufruf zur Interessensbekundung hier.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen 

hjr-Arbeitshilfe: "Mit offenen Augen"

Mit dieser druckfrisch erschienenen Arbeitshilfe "Mit offenen Augen" will der hjr die haupt- und ehrenamtlich Engagierten mit Hinweisen zu Angeboten und Tipps für Materialien/Publikationen und Methoden in der Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus unterstützen. Die 28-seitige Arbeitshilfe führt  Bildungs- und Beratungsangebote für Jugendgruppen auf und stellt historische Orte vor, die für die pädagogische Auseinandersetzung mit Rassismus, Faschismus und Nationalsozialismus als Gedenkstätten und Informationsorte von großer Wichtigkeit sind. Die Arbeitshilfe kann kostenlos im hjr bestellt werden. Die Arbeitshilfe wurde im Rahmen des Landesprogramms "Hessen - aktiv für Demokratie und gegen Extremismus" durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gefördert.   

Arbeitshilfe zu inklusiven Kinder- und Jugendreisen

Als Ergebnis des Projekts "Einfach weg – Auf zu inklusiven Kinder- und Jugendreisen" ist nun eine ausführliche Arbeitshilfe erschienen. Neben Praxistipps geben Reflexionsfragen und weiterführende Linktipps Anregungen und Unterstützung für die eigene Arbeit. Alle Ergebnisse und Erkenntnisse dieser arbeitsintensiven Zeit sind in der Arbeitshilfe gebündelt und bieten einen Überblick für alle, die sich mit inklusiven Kinder- und Jugendreisen beschäftigen möchten. Die Arbeitshilfe kann im Online-Shop des Versandhandels für die katholische Jugendarbeit bestellt werden.   

DIJuF-Website zur SGB VIII-Reform 

Seit einiger Zeit sind Planungen zu einer grundlegenden Reform des SGB VIII im Gange. Im Zentrum steht die „inklusive Lösung“ (Gesamtzuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe). Gleichzeitig wird mit ihr das größte Reformvorhaben der Kinder- und Jugendhilfe seit dem KJHG 1990 verknüpft. Zur Unterstützung bei der Erschließung dieses umfangreichen, komplexen Vorhabens, hat das DIJuF eine eigene Website ins Leben gerufen. Hier findet man die – derzeit als Arbeitsfassungen des BMFSFJ bekannt gewordenen – Gesetzentwürfe und Begründungen sowie Informationen zum weiter geplanten Verfahren. Außerdem sind in einzelnen Bausteinen die betroffenen Themenkomplexe abgebildet, in denen jeweils die entsprechende Teil-Synopse sowie sukzessiv die Zusammenstellung der Begründung zu finden sind; analytisch-bewertende Stellungnahmen sollen folgen. Darüber hinaus besteht in Diskussionsforen die Möglichkeit zum Austausch.

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

hjr-Fortbildung: "Schutz des Kindeswohls" - Abendworkshop am 20. September 2016

Der Schutz des Kindeswohls ist eine bedeutende Herausforderung besonders für kleinere Jugendverbände, die fast all ihre Aktivitäten und Maßnahmen durch ehrenamtliches Engagement realisieren. Erfahrungen zeigen, wie bedeutsam es ist, Schutz und Prävention fest im Verband zu verankern. Je nach Struktur kann ein solches Schutz- und Präventionskonzept verschieden gestaltet und erarbeitet werden. Doch was sind die wirklich wichtigen Elemente eines Schutzkonzeptes? Womit und mit wem fängt man am besten an? Der Abendworkshop findet am 20.9.2016 von 18.00-21.00 Uhr im Saalbau Gutleut in Frankfurt/M. statt. Die Teilnahme ist kostenlos, bedarf aber einer verbindlichen Online-Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 6.9.2016. Die Veranstaltung ist Teil der hjr-Fortbildungsreihe „vielfältig, engagiert & qualifiziert“ und wird gefördert im Rahmen des Programms „Engagement braucht Leadership“ der Robert Bosch Stiftung und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) Hessen in Kooperation mit der LandesEhrenamtsagentur Hessen. Weitere Infos können dem Veranstaltungs-Flyer entnommen werden. Ansprechpartnerin im hjr ist Rabia Salim.

Fachtag Jungenarbeit: "Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext von Jungenarbeit" vom 7. - 8. November 2016

Beim Fachtag „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext von Jungenarbeit“ steht sexuelle Identität als Thema für pädagogische Fachkräfte im Zentrum. Jugendarbeit soll Aspekte von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt (Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität, Intersexualität) berücksichtigen und einbeziehen. Und auch die Kritik an heteronormatitiven Konstruktionen – also der Unterstellung, die Welt sei bevölkert von Männern und Frauen, die ausschließlich heterosexuell empfinden – hat sich weiterentwickelt und wird von mehr Jugendlichen aufgegriffen und genutzt. Um die damit verbundenen Herausforderungen, praktischen Konzepte und Strategien im Umgang mit Aspekten von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im pädagogischen Kontext geht es in diesem Fachtag, der von der Fachstelle für Jungenarbeit in Hessen in Kooperation mit dem hjr durchgeführt wird. Anmeldungen zum Fachtag Jungenarbeit sind nur über die Fachstelle Jungenarbeit in Hessen möglich! Anmeldeschluss ist der 23. September 2016. Weitere Infos zum Fachtag, dem Programm und den Teilnahmekosten hier. Ansprechpartner im hjr ist Klaus Bechtold.

"Kultur macht stark-Jugendgruppe erleben" – Letzter Stichtag für Interessenbekundungen: 30.11.2016

Im Projekt „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“ ist der letzte Stichtag 2016 zur Einreichung von Interessensbekundungen der 30. November 2016. Das Verfahren für die Einreichung von Interessensbekundungen bleibt wie gehabt: Interessensbekundungen können für das laufende Jahr 2016 bis einschließlich 2017 gestellt werden. Die Formulare für die Interessensbekundung (Konzept-Skizze und Kalkulation) stehen hier  zum Download bereit. Zum Stichtag werden beide Formulare per E-Mail an jugendgruppe-erleben(at)dbjr.de und per Post an den jeweiligen Landesjugendring/Bundesverband oder direkt an den DBJR geschickt. Alle Schritte der Interessensbekundung werden in einer Ausfüllhilfe erläutert. Diese kann unter www.jugendgruppe-erleben.de heruntergeladen werden. Bei Rückfragen hilft das Projektteam von Jugendgruppe erleben gerne weiter. Ansprechperson in der DBJR-Geschäftsstelle ist die Projektreferntin Vassiliki Chryssikopoulou.

Förderprogramm "Jugend-Partnerschaften - Die Mischung macht’s"

Die LAGFA Hessen e. V. hat gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration das Förderprogramm „Jugend-Partnerschaften - Die Mischung macht’s“ entwickelt, um das interkulturelle Miteinander junger Menschen zu fördern. In Zusammenarbeit mit einer Organisation im Hintergrund werden Projekte wie u.a. Filme, Treffen, Veranstaltungen, Druckerzeugnisse mit bis zu 5.000€ gefördert. Eine Projektbewerbung ist durchgehend möglich. Mehr zur Projektausschreibung ist hier zu finden. 

Stellenausschreibungen  

Landesjugendring Berlin

Der Landesjugendring Berlin e.V. sucht zum 15.11.2016 eine/n Fachreferent/in für die Jugendverbandsarbeit. Weitere Infos zur Stellenausschreibung hier.  

Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern

Der Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern sucht zum 1.11.2016 oder später eine/n Projektleiter/in. Weitere Infos zur Stellenausschreibung hier.

Der Tipp  

Wettbewerb: "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

Zum 16. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Den Gewinner/-innen winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Demokratie bedeutet, sich in die Angelegenheiten vor Ort einzumischen und beginnt z.B. in der Familie, in der Schule sowie in der Freizeit. Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen, sollen hier für ihr Engagement gewürdigt werden. Gute Projekte sollen Schule machen und zum Nachahmen anregen!  Bewerbungen sind noch bis zum 25.09.2016 möglich. Weitere Infos hier.   

Das Zitat

"Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt." (Albert Einstein)                             

 

Die nächste Ausgabe des hjr-Newsletters erscheint im Oktober 2016