Band 16: Kooperation Konkret - Zur Zusammenarbeit von Schulen und freien Trägern im Rahmen der Ganztagsbildung, Wiesbaden, 2009, 152 Seiten

Der Ausbau der Ganztagsschulen stellt eine der größten aktuellen Veränderungen des hessischen Schulsystems dar und ist Ausdruck neuer gesellschaftlicher Erwartungen und Anforderungen an eine moderne Schullandschaft. Dabei rückt die Mitwirkung von Trägern der außerschulischen Jugendbildung immer wieder in den Focus, um vielseitige Ganztagsangebote zu ermöglichen und Schule durch informelle Bildungsangebote zu bereichern. Die Hoffnungen und Erwartungen an eine Zusammenarbeit von Jugendarbeit und Schule sind groß und werden von beiden Seiten immer wieder formuliert. Aber können Schulen und Träger der Jugendarbeit überhaupt erfolgreich zusammenarbeiten? Welchen Beitrag zur Ganztagsschule können solche Kooperationen leisten? Und welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Mit der 16. Dokumentation seiner Materialienreihe legt der Hessische Jugendring den Abschlussbericht des dreijährigen Projekts „Kooperation konkret“ vor und stellt die modellhafte Vernetzung der sich ergänzenden Bildungsorte der außerschulischen Jugendbildung und der Schule dar. Der Projektverlauf und zentrale Projektergebnisse werden vorgestellt und ausgewertet. Die Schwerpunkte Bedarfserhebung, Netzwerkbildung, Lobbyarbeit sowie die Quali- fizierung der Akteure bis hin zu konkreten Kooperationsmaßnahmen finden eine ausführliche Betrachtung. Die Chancen und Herausforderungen die derartige Kooperationen zwischen außerschulischen und schulischen Partnern bieten, finden Eingang in ein im Rahmen des Projektes entwickeltes Trägermodell, das Modellcharakter für die künftige Zusammenarbeit haben wird. Zielsetzung dieser Dokumentation ist es, Fachkräften in und außerhalb der Jugendverbände die Anliegen, Prozesse und Ergebnisse des Projekts nachvollziehbar zu machen und diese für einen zukunftsoffensiven Umgang mit dem Feld der Ganztagsbildung zu sensibilisieren. ISBN 978-3-929601-29-9