Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Willkommen auf dem Onlineportal GANZTAGSBILDUNG

Das Ziel dieses Portals ist es, für Kooperationen zwischen Schulen und Jugendverbänden bzw. für eine Öffnung der Schulen zu werben und die Kontaktaufnahme zwischen Schulen und Jugendverbänden zu erleichtern. Das Portal bietet Schulen vor allem einen Einblick in die Vielfalt der Ganztagsangebote von Jugendverbänden.

Die Homepage hat also vorrangig zwei Zielgruppen: Jugendverbände und ganztägig arbeitende Schulen.

Schulleitungen und Ganztagskoordinator/innen
finden hier Infos zu den Jugendverbänden (vorrangig auf Landesebene), die an Ganztagsschulen tätig sind oder werden wollen (Telefonnummern und/oder E-Mail-Adresse der Zuständigen, Webadressen, Charakter/Selbstverständnis der Verbände, Infos zu Konzepten für Ganztagsangebote, Praxisbeispiele)

In diesem Bereich befindet sich das Onlineportal noch im Ausbau.

Jugendverbandsarbeit ist vielfältig, kaum zu überblicken und unterscheidet sich von Ort zu Ort. Deswegen können hier längst nicht alle Kontakte zu den Jugendgruppen vor Ort aufgeführt werden. Wir führen diejenigen Verbände auf, deren Landesbüros in der Vermittlung zu ihren örtlichen Gruppen weiterhelfen können. Die Jugendverbände, die sich auf dieser Plattform präsentieren wollen, werden daher um eine kurze Selbstdarstellung mit Kontaktmöglichkeiten auf Landesebene sowie einen Einblick in ihre Ganztagskonzepte bzw. bisherige Angebote gebeten.

Jugendverbände
finden eine Kurzvorstellung der verschiedenen Profile ganztägig arbeitender Schulen, eine vollständige Liste aller ganztägig arbeitenden Schulen in Hessen (Schulträger, Schulname, Schulart, Profil, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse).

Wie können Kooperationen zwischen Schulen und Jugendverbänden zukünftig besser unterstützt, gefördert und koordiniert werden?

Diese Frage beschäftigt den hjr und seine Mitgliedsverbände natürlich besonders, denn alle Erfahrungen zeigen, dass Koordination nur auf kommunaler oder regionaler Ebene gelingen kann. Die beschränkten finanziellen und personellen Ressourcen der überwiegend ehrenamtlich organisierten Jugendverbände und ihrer Arbeitsgemeinschaften und die gemeinsame Verantwortung der Schulen und Schulträger für eine ausgewogene Ganztagsbildung mit vielfältigen Angeboten außerschulischer Kooperationspartner sprechen für die Schaffung neuer Strukturen in Form von Ganztags-Koordinierungsstellen. Mehr dazu unter Positionen.