Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Schulen im hessischen Programm "Ganztagsschule nach Maß"

Im Schuljahr 2012/2013 verfügen 847 Schulen in Hessen über ganztägige Bildungs- und Betreuungsangebote. Das hessische Ganztagsschulprogramm sieht den schrittweisen Ausbau von immer mehr Halbtags- zu Ganztagsschulen vor, abgestimmt auf regionale Bedürfnisse und Gegebenheiten. Die Initiative zur Umwandlung der eigenen Schule muss von der Schulgemeinde ausgehen und vom Schulträger sowie der Schulaufsicht unterstützt werden.
Nachdem die vorhergehende Richtlinie aus dem Jahr 2004 zwischen Schulen mit pädagogischer Mittagsbetreuung, offenen und gebundenen Ganztagsschulen unterschied – Titel, unter denen einige Schulen noch heute ihr Profil beschreiben – zählt die aktuelle Richtlinie für ganztägig arbeitende Schulen von 2011 in Hessen zwei mögliche Organisationsformen mit drei Profilen auf:

• Schulen mit Ganztagsangeboten (Profil 1)
• Schulen mit Ganztagsangeboten (Profil 2)
• Ganztagsschulen (Profil 3).

Die Profile werden im "Qualitätsrahmen für ganztägig arbeitende Schulen" (Download in der rechten Spalte), der Bestandteil der entsprechenden Richtlinie ist, beschrieben. Gemeinsam ist den Schulen aller drei Profile das Angebot eines warmen Mittagessens und das Vorhandensein altersgerechter Gemeinschafts- und Aufenthaltsräume. Spiel- und Ruhemöglichkeiten sind weitere Voraussetzungen, um in das Ganztagsprogramm des Landes aufgenommen zu werden. Als Minimum erhöht sich die Lehrerzuweisung um eine halbe Stelle. (Quelle: Hessisches Kultusministerium)

Was unterscheidet die ganztägig arbeitenden Schulen der drei Profile?

Eine kurze Zusammenfassung zu Angeboten, zeitlichen Rahmen, Konzept und finanzieller Ausstattung.

Die drei Profile ganztägig arbeitender Schulen gibt es in allen Schulformen des ersten Bildungswegs. Die Website des Hessischen Kultusministeriums bietet eine Übersicht über die unterschiedlichen Schulformen (siehe Linkliste rechts).

Qualitätsrahmen für ganztägig arbeitende Schulen im Bereich "Kooperation"

Profil 1

  • Die Öffnung von Schule ist konzeptioneller Bestandteil des Schulprogramms.
  • Lehrkräfte arbeiten mit dem Ganztagspersonal an gemeinsamen Ganztags-Projekten.
  • Regelmäßige Feedback-Gespräche mit den Kooperationspartnern, auch im Hinblick auf gemeinsame pädagogische Zielsetzungen / feste Ansprechpartner auf beiden Seiten sind eingerichtet.

Profil 2

  • Feste Strukturen einer regelmäßigen Kooperation mit mehreren Partnern existieren.
  • Jahrgangsteams und /oder jahrgangsübergreifende Teams arbeiten an Ganztags-Projekten.
  • Kooperationsbeziehungen werden exemplarisch evaluiert.
  • Mitarbeit in kommunalen Bildungs- und sozialen Netzwerken findet statt.

Profil 3

  • Kooperationsverträge mit den Partnern der Schule sind geschlossen.
  • Die Kooperation der Lehrkräfte-Teams mit dem Ganztags-Personal ist strukturell verankert.

Auszug aus dem "Qualitätsrahmen für die Profile ganztägig arbeitender Schulen" (Download in der rechten Spalte)