Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33
 . 65187 Wiesbaden
 . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60
 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr-Themenreihe "Jugend im Blick - Die Ergebnisse der Studie Children's Worlds"

Termin(e) 16.11.2017 - 16.11.2017 
Uhrzeit Beginn 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Wiesbaden - hjr-Geschäftsstelle
Veranstalter Hessischer Jugendring
Verantwortlich(e)
Beschreibung

Das Spektrum der Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen ist vielfältig und unterliegt gesellschaftlichen Veränderungsprozessen.

Die internationale Kinderstudie „Children‘s Worlds“ erforscht die Lebensbedingungen von Kindern weltweit. Forschungsgegenstand sind wichtige Aspekte ihres Lebens wie Familien- und Privatleben, Freundschaften, Geld und Besitz, Schulleben, Sozialraum, Zeiteinteilung sowie ihr persönliches Wohlbefinden. Die Studienergebnisse ermöglichen einen Einblick in das Leben junger Menschen, ihre täglichen Aktivitäten und die Wahrnehmung und Bewertung ihres Lebens. Bei der Abendveranstaltung werden erste Ergebnisse der aktuellen Befragung mit dem Fokus auf Deutschland unter Berücksichtigung von Langzeitbeobachtungen vorgestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in prekären Lebenslagen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wird dargelegt, wie Mittellosigkeit die Lebensqualität und die Zukunftschancen von jungen Menschen massiv beeinflusst und sie in ihren Teilhabemöglichkeiten einschränkt. Ausgehend von dem Film „Berliner Rand“ erhalten wir einen Einblick, wie Armut das Leben von Jugendlichen beeinflusst und wie es sich auf die Lebensbereiche wie z.B. Schule und Beruf, soziale und kulturelle Teilhabe auswirkt. Zentrale Fragestellung ist hierbei, wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen gestaltet sein müssen, um Jugendarmut entgegenzuwirken und Teilhabe zu ermöglichen.

Als Referentinnen sind Prof. Dr. Sabine Andresen, Studienleiterin der Children`s Worlds Studie und Leiterin des Arbeitsbereiches für Sozialpädagogik und Familienforschung am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung an der Goethe-Universität Frankfurt, Johanna Wilmes, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung an der Goethe-Universität Frankfurt und Silke Starke-Uekermann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Jugendsozialarbeit bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V., eingeladen.

Weitere Infos zur Veranstaltung hier.

Online-Anmeldungen für die Veranstaltung sind bis zum 10. November 2017 möglich.

Ansprechpartnerin im hjr ist Rabia Salim.

 

 

 

 

 

Zurück zur Liste