Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33 . 65187 Wiesbaden . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter Januar 2012

Aktuelles 
1. Gedenktag 27. Januar zur Erinnerung an NS-Opfer
2. Rechtsextremismus regional blockieren
3. Bildungsurlaub 2012
4. BMFSFJ fördert innovative Projekte
5. Förderanträge für Internationale Jugendbegegnungen und Toolbox 
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen 
1. Neue Spielsammlung 'HOTAFO' der Deutschen Wanderjugend 
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen 
1. Deutsch-Polnisches Jugendforum 2012 
2. Jugendsammelwoche 2012
3. AUGEN AUF: Vernetzungstreffen der Jugendverbände zum Thema Kinder- und Jugendarmut  
4. Freiwilligenkoordination / Freiwilligenmanagement
Stellenausschreibungen
1. Sprachferienprojekt "DeutschSommer"
2. Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend
3. Kreisjugendring Main-Taunus e.V.
4. Servicestelle Jugendbeteiligung 
5. Landesjugendring NRW
6. AWO Kreisverband Fulda
7. Mobile Jugendarbeit MoJa 
Der Tipp: Boy'sDay - Jungen-Zukunftstag 2012 
Das Zitat

Aktuelles

1. Gedenktag 27. Januar zur Erinnerung an NS-Opfer  

Das Fritz-Bauer-Institut lädt in Kooperation mit dem Hessischen Jugendring in Erinnerung an die Befreiung des Lagers Auschwitz zu einer Gedenktagung am 27. Januar 2012 in Frankfurt am Main ein. Der Tag ist der offizielle internationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Der Gedenktag findet am 27. Januar 2012 von 14.00 - 17.00 Uhr in der Goethe-Universität, Campus Westend, IG Farbenhaus, Grüneburgplatz 1 in Frankfurt. statt. Teilnahmekosten entstehen nicht. Eingeladen sind die ehren- und hauptamtlichen Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbände, die Jugendbilungsreferentinnen und -referenten sowie Mitarbeitende der politischen Jugendbildung und Studierende der Goethe-Universität.  Das Programm kann hier eingesehen werden. Die Anmeldung erfolgt unter info(at)hessischer-jugendring.de

2.  Rechtsextremismus regional blockieren

Die Jugendverbände im Hessischen Jugendring, und hier u.a. besonders die DGB-Jugend arbeiten regional im Wetteraukreis und weiteren Regionen mit einer bemerkenswerten Nachhaltigkeit für die demokratische Bildung und Erziehung zusammen. Jugendarbeit und politische Jugendbildung zeigen mit ihren Aktivitäten, dass außerschulische Bildung für Jugendliche einen wichtigen Beitrag zur Abwehr von rechtsextremistischen Umtrieben in einer gefährdeten Region leistet und den demokratischen Alltag stabilisiert. Mehr dazu gibt es hier.

3. Bildungsurlaub 2012

Bildungsurlaubsseminare in Hessen, das sind fünf Tage, die den Kopf verändern und die für die Mitbestimmung in der betrieblichen Ausbildung und Arbeit qualifizieren. In Hessen werden die Veranstaltungen zum Bildungsurlaub für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre von den hessischen Jugendverbänden, den kommunalen Jugendbildungswerken und weiteren freien Trägern angeboten. Die bezahlte Freistellung nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetz für Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer und Auszubildende für Seminare der politischen oder beruflichen Bildung bietet auch Möglichkeiten zur Qualifizierung und Fortbildung für ein Ehrenamt in der Jugendarbeit. Interessierte finden die aktuellen Bildungsurlaubsangebote der Jugendverbände für 2012 mit Terminen und Themen auf der HJR-Website unter der Rubrik Service. Jugendverbände, die ihre Angebote noch nicht über den Hessischen Jugendring eingestellt haben, können sich mit Fragen an Nicole Meinhardt wenden. 

4. BMFSFJ fördert innovative Projekte

Im Rahmen der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik fördert das Bundesfamilienministerium Projekte durch einen Innovationsfonds im Kinder- und Jugendplan des Bundes. Das Bundesfamilienministerium ruft daher alle Träger der Kinder- und Jugendhilfe auf, sich mit innovativen Konzepten und Projektideen am Interessenbekundungsverfahren zu beteiligen. Mit den Projekten sollen Impulse für eine Weiterentwicklung der Bereiche Politische Bildung, Kulturelle Bildung, Jugendverbandsarbeit und Internationale Jugendarbeit gesetzt werden. Sie sollen einen praxisnahen Beitrag zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik in den Handlungsfeldern der Außerschulischen Jugendbildung liefern. Die geförderten Projekte müssen möglichst breit in der Gesellschaft verankert sein. Akteure außerhalb der Kinder- und Jugendhilfe, wie etwa aus der Wirtschaft oder aus den Medien, sollen eingebunden werden. Die Fördersummen bewegen sich zwischen 10.000 und 100.000 Euro. Das Interessenbekundungsverfahren endet am 20. Februar. Den Aufruf zur Beteiligung mit weiteren Informationen findet man hier.

5. Förderanträge für Internationale Jugendbegegnungen und Toolbox

Noch bis zum 15. März 2012 können Förderanträge an das Land Hessen für Internationale Jugendbegegnungen gestellt werden. Hinweise zur Förderung der Maßnahmen und die Leitlinien der internationalen Jugendarbeit sowie der Antrag zur Landesförderung für internationale Jugendarbeit können auf der Website des Hessischen Sozialministeriums heruntergeladen werden. Für weitere Fragen und Beratung zur Internationalen Jugendarbeit mit den hessischen EU-Partnerregionen steht Herr Dr. Wittmeier im Hessischen Jugendring zur Verfügung.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen 

1. Neue Spielsammlung HOTAFO der Deutschen Wanderjugend

Die Deutsche Wanderjugend Landesverband Hessen hat zum Jahreswechsel eine eigene Sammlung ihrer beliebtesten Gruppenspiele veröffentlicht. Insgesamt 42 Spiele aus den Kategorien "Natur aktiv", "Rennspiel", "bewegtes Spiel", "Kennenlernen" und "Konzentration" enthält die HOTAFO-Spielsammlung. Die Spiele sind auf ihre Gruppentauglichkeit geprüft und empfohlen von Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern der Wanderjugend. HOTAFO kann für 3,00 € (Mitglieder) und 5,00 € (Nichtmitglieder) unter info(at)wanderjugend-hessen.de oder im Onlineshop der Wanderjugend auf www.wanderjugend.de bestellt werden.

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

1. Deutsch-Polnisches Jugendforum 2012 

Das Haus am Maiberg lädt in Kooperation mit dem Hessischen Jugendring, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und dem Regierungspräsidium Kassel vom 22.-24.2.2012 nach Heppenheim zum 19. Deutsch-Polnischen Jugendforum ein. Das Forum dient als Plattform für Fachkräfte aus der Jugendarbeit, den Jugendverbänden, der Schule, den Städte- und Kreispartnerschaften, den Partnerschaftsvereinen und der außerschulischen Bildung. Deutsche und polnische Projektpartner und solche, die es noch werden wollen, sind eingeladen, Fragen der Jugendforschung zu diskutieren, Fördergrundlagen zu erörtern, Good-Practice-Beispiele vorzustellen, Kontakte zu knüpfen und neue Perspektiven für den deutsch-polnischen Jugendaustausch zu entwickeln. Mit einem vielfältigen Programm und einem Wechsel von Vorträgen, Diskussionen und Workshops werden Anregungen für die weitere Projektarbeit geboten. Die Tagungskosten betragen inklusive Übernachtung 60 Euro.  Interessierte können sich bis zum 31.1.2012 unter der Mail-Adresse hellriegel(at)haus-am-maiberg.de  anmelden. Weitere Infos zur Veranstaltung können der Ausschreibung entnommen werden.  

2. Jugendsammelwoche 2012

Jugendarbeit ist wertvoll, aber eben nicht ganz kostenlos. Einmal im Jahr gehen daher junge Menschen von Tür zu Tür („Straßen- und Haussammlung“), um Geld für die hessische Jugendarbeit zu sammeln. Die Jugendsammelwoche gibt es seit über 50 Jahren in Hessen. Sie ist ein fester Bestandteil in der hessischen Kinder- und Jugendarbeit.  Die gesammelten Spenden tragen dazu bei, dass vielfältige Projekte für Kinder und Jugendliche verwirklicht werden können. Die Jugendsammmelwoche findet in diesem Jahr vom 23.3.2012 bis 2.4.2012 statt. Die aktuellen Materialien zur Jugendsammelwoche sind ab sofort unter  www.jugendsammelwoche-hessen.de verfügbar. Die 2011 erschienene Dokumentation zur Jugendsammelwoche kann hier heruntergeladen werden. Weitere Fragen zur Jugendsammelwoche werden unter der extra eingerichteten Infomail-Adresse info(at)jugendsammelwoche-hessen.de beantwortet. 

3. AUGEN AUF: Vernetzungstreffen der Jugendverbände zum Thema Kinder- und Jugendarmut

Im Rahmen des Projektes „AUGEN AUF! Mehr Aufmerksamkeit für Kinder- und Jugendarmut“ des Hessischen Jugendrings findet am Donnerstag, dem 15.03.2012, 18 – 21 Uhr ein Vernetzungstreffen der hessischen Jugendverbände statt. Im Zentrum stehen der Austausch über das Engagement bzw. Projekte der Jugendverbände im Bereich Kinder- und Jugendarmut und die Vorstellung des laufenden Projektes. Als Gesprächspartnerin ist Christine Thielebein vom ISG Köln eingeladen, die als Expertin für Kinder- und Jugendarmut verschiedene Ergebnisse neuer Studien vorstellen wird: Wie wird Kinder- und Jugendarmut von den Betroffenen selbst erlebt? Wie schätzen Fachkräfte die Situation betroffener Kinder- und Jugendlicher ein? Wie sind einzelne Projekte zu bewerten, und welche Handlungsempfehlungen lassen sich ableiten? Die Veranstaltung findet in der Sportschule in Frankfurt statt. Interessierte melden sich bitte bis 08.03.2012 an unter augen-auf(at)hessischer-jugendring.de

4. Freiwilligenkoordination / Freiwilligenmanagement

Freiwillige gewinnen und einbinden, ihnen Raum und Unterstützung bieten: Die LandesEhrenamtsagentur Hessen bietet 2012 eine umfangreiche Fortbildung „Freiwilligenkoordination / Freiwilligenmanagement“ an, die sich über 9 Monate erstreckt und drei Module à drei Tage sowie eine dreitägige Exkursion in die Niederlande umfasst. Die Fortbildung richtet sich an gemeinnützige Organisationen, findet in Frankfurt statt und kostet insgesamt 740 Euro (Übernachtungen, Verpflegung, Exkursion inkl.), wobei Ehrenamtlichen ein Rabatt gewährt werden kann. Die genauen Termine, Schwerpunktthemen und Anmeldemodalitäten finden Interessierte im Flyer.

Stellenauschreibungen

1. Sprachferienprojekt "DeutschSommer" 

Für das Sprachförderprojekt „DeutschSommer“ sucht die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main wieder mehrere SozialpädagogInnen, Theaterpädagog/innen sowie Deutschlehrkräfte für die Arbeit mit Drittklässlern während der ersten drei Sommerferienwochen (02.07. - 20.07. 2012), jeweils von Montag bis Freitag in Jugendherbergen rund um Frankfurt. Vergütung (als festes Honorar) sowie Arbeitszeiten und Tätigkeitsbereiche variieren je nach Standortmodel.  Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden. Kurzbewerbungen (Motivationsschreiben und Lebenslauf mit Bild) ausschließlich bitte per E-Mail (pdf-Format) bis zum 04. Februar 2012 an: info(at)deutschsommer.de Weitere Fragen beantwortet der Projektkoordinator Klaus Hauck unter der Telefon-Nr. 069 789 889 71.

2. Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. 

Die AG der Evanglischen Jugend in Deutschland (aej) sucht für ein Projekt , das die Selbstorganisation des Bundes der Alevitschen Jugendlichen in Deutschland (BDAJ) als Jugendverband stärken soll, eine/n Mitarbeiter/in für die Zeit  vom 1. März - 31. August 2012 als hauptberufliche Fachkraft. Aufgrund des besonderen Projektcharakters werden insbesondere Personen mit Migrationshintergrund aufgefordert, sich zu bewerben. Der Dienstsitz wird beim BDAJ in Dortmund sein. Es ist eine enge Anbindung an die aej-Geschäftstelle in Hannover durch eine Mitarbeiterin als Mentorin vorgesehen. Weitere Infos können der Ausschreibung entnommen werden.

3. Kreisjugendring Main-Taunus e.V.

Der Kreisjugendring Main-Taunus e.V. sucht zum 1. April 2012 (oder früher) eine/n Bildungsrefrentin als Vertretung in Elternzeit vorerst begrenzt auf 1 Jahr. Die Arbeitsstelle ist eine 70 % Stelle. Weitere Infos können in der Ausschreibung nachgelesen werden.

4. Servicestelle Jugendbeteiligung 

Die Servicestelle Jugendbeteiligung sucht als Projektpartner vor Ort im Programm Think Big zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Projektleiter/in (10 h/Wo.) als studentische Hilfskraft auf 360,-€-Basis. Die Projektumsetzung beginnt im Februar 2012 und endet zum Jahresende. Die Stelle ist daher bis zum 31. Dezember 2012 befristet, eine Verlängerung wird angestrebt.
Bewerbungen bitte ausschließlich per E-Mail bewerbung(at)jugendbeteiligung.info. Hier die ausführlichere Ausschreibung

5. Landesjugendring NRW

Der Landesjugedring in NRW mit Sitz in Neuss startet das Projekt "Netzwerk für Demokratie und Courage" in NRW. Zum Projektaufbau und zur Umsetzung wird schnellstmöglich ein/e Fachreferent/in Projektmanagement NRW (100% BU) gesucht. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2013 befristet. Verlängerung des Projektes und damit der Tätigkeit wird angestrebt. Weitere Infos hier

6. AWO Kreisverband Fulda

Der AWO Kreisverband in Fulda sucht zur Führung und Weiterentwicklung des Kreisverbandes zum nächstmöglichen Termin (spätestens zum 1.4.2012) eine/n Kreisgeschäftsführer/in in Vollzeitbeschäftigung. Weitere Infos in der Stellenausschreibung

7. Mobile Jugendarbeit MoJa 

Der gemeinnützige Verein MoJa sucht zum 1. März 2012 eine/n Sozialarbeiter/in / Sozialpädagoge/in für Mobile Jugendarbeit in Klarenthal und am Wallufer Platz in Wiesaden. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19 Stunden und ist befristet bis 31.12.2013. Weitere Infos können der Stellenausschreibung entnommen werden. 

Der Tipp 

Boy'sDay - Jungen-Zukunftstag 2012

Parallel zum Girl'sDay findet in diesem Jahr am 26. April 2012 bundesweit zum zweiten Mal der Boy'sDay statt. Alle Kontaktdaten, Infos und Materialien zur Durchführung des Boys'Day,  z.B. der Praxisleitfaden für Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen und weitere Informationen für Schulen, Eltern und Jungen, stehen unter www.boys-day.de kostenfrei zur Verfügung.

Das Zitat

"Die Welt kann verändert werden. Zukunft ist kein Schicksal." 
Robert Jungk (1913-1994), östr. Schriftsteller und Zukunftsforscher 

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Februar 2012

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  David Schulke