Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33 . 65187 Wiesbaden . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Newsletter_Januar 2014

Aktuelles 
Erasmus+ JUGEND IN AKTION gestartet
Workshop zum Thema "Storytelling in der Jugendarbeit"
Vorbereitungen für die Jugendsammelwoche laufen // Event beim FSV Frankfurt zu gewinnen
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
Arbeitshilfe des DBJR "Fördern-fordern"
Dokumentation des "Cross-Cultural-Camp"
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen 
Save the date: "Aktuelles aus der Internationalen Jugendarbeit" am 9. Mai 2014
DeutschSommer2014
Weiterbildungsmaster "Kulturelle Bildung an Schulen"
Stellenausschreibungen
THW-Jugend
Naturfreundejugend Hessen
Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V.
Der Tipp: 'Film ab! Gegen Nazis'
Das Zitat

Aktuelles

Erasmus+ JUGEND IN AKTION gestartet

Seit 1. Januar 2014 läuft Erasmus+, das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. JUGEND IN AKTION ist innerhalb von Erasmus+ das Förderprogramm für alle jungen Menschen im Bereich der non-formalen und informellen Bildung. Es soll die Kompetenzen junger Menschen, ihren Start ins Berufsleben, ihr Engagement für Europa und für die Gesellschaft fördern. Es geht darum, jungen Menschen Mobilitätserfahrungen in Europa zu ermöglichen, Eigeninitiative und Kreativität zu stärken. Alle weiteren Informationen finden Interessierte auf der deutschen Programm-Website JUGEND IN AKTION sowie auf der Website von Jugend für Europa. Die erste Antragsfrist läuft bereits und endet am 17. März 2014. Der Hessische Jugendring veranstaltet dazu im Mai einen Fachtag, mehr dazu unter Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen.

Workshop zum Thema "Storytelling in der Jugendarbeit"

Geschichten erzählen oder "Storrytelling" wird im Netz zu einer immer wichtigeren Kompetenz, um mit dem eigenen Angebot in der Fülle wahrgenommen zu werden, egal, ob es um eine Kampagne zu Klimaschutz oder einen Spendenaufruf für die nächste Sommerfreizeit geht. In dem Workshop erklären Profis innerhalb von 24 Stunden, wie Apps, Blogs, Videos, Fotos oder Geomapping genutzt werden können, um in der Jugendarbeit gute Geschichten zu erzählen. Der Workshop findet am 14. und 15. Februar in Frankfurt statt. Weitere Infos gibt es in er Ausschreibung. Die Tagung wird von der Evangelischen Akademie Frankfurt angeboten und unter anderem durch Jugendverbände und den hjr vorbereitet.

Vorbereitungen für die Jugendsammelwoche laufen // Event beim FSV Frankfurt zu gewinnen

Die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe der Jugendsammelwoche vom 04. bis 14. April 2014 laufen. Alle aktuellen Materialien können schon über die Website der Aktion (www.jugendsammelwoche-hessen.de) heruntergeladen werden. Wer schon im vergangenen Jahr dabei war, kann nun ein tolles Event für seine Gruppe rund um das Heimspiel des FSV Frankfurt gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag, 22. März um 13 Uhr gewinnen. Zu dem Event gehört eine Stadionführung, das Einlaufen an der Seite der Spieler, der Besuch des Spiels und ein Meet and Greet mit Spielern. Alle Teilnahmebedingungen gibt es hier.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen

Arbeitshilfe des DBJR "Fördern-fordern"

Im Januar wird die 40 Seiten starke Arbeitshilfe "Fördern-fordern", die der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) herausgegeben hat, als Druckversion erscheinen. Sie bietet Verantwortlichen in den Jugendverbänden und Jugendringen – besonders auf lokaler Ebene – konkret Hilfe in Förderfragen. Gemeinsam mit dem Rechtsgutachten „Jugendverbände sind zu fördern!“ beschreibt sie, wie das Recht auf Förderung geltend gemacht werden kann. Es werden Schritte genannt, die nach Ablehnung von Förderanträgen gegangen werden können.

Dokumentation des "Cross-Cultural-Camp"

Ab sofort steht die Dokumentation des "Cross-Cultural-Camps", das am 28. September 2013 in Frankfurt stattgefunden hat, online als Pdf-Dokument zum Download bereit. Die Dokumentation enthält einen Vortrag von Ansgar Drücker sowie viele fotografische Impressionen und Methoden des Fachtags, der unter dem Motto "Jugendarbeit von und mit jungen Migrant/innen" stand und eine breite Zielgruppe vor allem aus Migrantenjugendselbstorganisationen (MJSO) in Hessen angesprochen hat.

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen

Save the date: "Aktuelles aus der Internationalen Jugendarbeit" am 9. Mai 2014

Am diesjährigen Europatag, dem 9. Mai 2014, veranstaltet der Hessische Jugendring in Kooperation mit dem Hessischen Sozialministerium, der Organisationsgruppe "Hessen total international" und "Jugend für Europa" den Fachtag "Aktuelles aus der Internationalen Jugendarbeit". Im Fokus der Veranstaltung stehen das neue EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION und weitere spannende Themen wie z.B. die aktuelle Debatte um die Anerkennung non-formaler bzw. informeller Bildung. Weitere Infos finden Interessierte in Kürze auf der Website des Hessischen Jugendrings.

DeutschSommer 2014

Für das Sprachförderprojekt „DeutschSommer“ sucht die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main wieder mehrere SozialpädagogInnen, TheaterpädagogInnen, Deutschlehrkräfte und PraktikantInnen für die Arbeit mit Drittklässlern während der ersten drei Sommerferienwochen (28.07.-15.08.2014). Für weitere Rückfragen steht der Projektkoordinator Klaus Hauck unter der Telefon-Nr.: 069 789 889 71 oder unter info(at)deutschsommer.de  zur Verfügung. Hier die Ausschreibungen zu den entsprechenden Stellen: StellenAusschreibung - Praktikanten   / stellenAusschreibung - Lehrkräfte für Deutsch als Zweitsprache / stellenAusschreibung - SozialpädaGogen  / stellenAusschreibung - Theaterpädagogen.  Weitere Infos hier. Die vollständige Ausschreibung finden Interessierte unter: http://www.sptg.de/deutschsommer2014.aspx

Weiterbildungsmaster "Kulturelle Bildung an Schulen!"

Beginnend mit dem Wintersemester 2014/2015 bietet die Philipps-Universität Marburg in Kooperation mit der ALTANA Kulturstiftung erstmals den Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen!“ an. Es handelt sich um einen berufsbegleitenden Studiengang, der sich an Lehrer/innen, Künstler/innen und Kulturschaffende richtet, die sich im Kontext kultureller Bildung an Schulen berufsbegleitend weiterqualifizieren möchten. Auch Jugendbildungsreferent/innen von Jugendverbänden und anderen Trägern, die auf dem Gebiet "Kooperation mit Schulen" aktiv sind, können sich bei Interesse zwischen Mitte Februar und Mitte März für den Masterstudiengang bewerben. Weitere Informationen zu Zulassung, Bewerbung, Kosten und Stipendien erhalten Interessierte im Flyer, unter www.wbm-kubis.de oder per Anfrage an info(at)wbm-kubis.de.

Stellenausschreibungen

THW-Jugend

Die Bundesgeschäftsstelle der THW-Jugend in Bonn sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 01.04.2013, eine kaufmännische Assistenz (w/m) der Bundesgeschäftsführung. Weitere Informationen erteilt die Bundesgeschäftsführerin Stephanie Lindemann unter der Rufnummer 0228 940 1434 oder per Email: stephanie.lindemann(at)thw-jugend.de. Interessierte können die Stellenausschreibung hier einsehen.

Naturfreundejugend Hessen

Die Naturfreundejugend Hessen sucht zum 1.3.2014 eine/n Geschäftsführer/in mit Jugendbildungsreferent/innen-Tätigkeiten. Weitere Auskunft zur Stellenausschreibung erteilt Sascha Böhm. Die Ausschreibung kann hier eingesehen werden.  

Landesverbandder Gehörlosen Hessen e.V.

Der Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die offene Jugendarbeit im Sachgebiet Kinder- und Jugendarbeit eine/n Diplom-Sozialpädagogen/in in Vollzeit. Weitere Infos können der Stellenausschreibung entnommen werden.

Der Tipp 

Film ab! Gegen Nazis

Die Initiative für Zivilgesellschaft und Demokratische Kultur "AMADEU ANTONIO STIFUNG" hat ein Filmheft zur Auseinandersetzung mit aktuellem Rechtsextremismus herausgegeben, das sich sowohl an Lehrer/innen als auch an Multiplikator/innen der außerschulischen Bildungsarbeit richtet.
In der Broschüre "Film ab! Gegen Nazis"  werden ausleihbare Spiel- und Dokumentarfilme vorgestellt, die aus pädagogischer und menschenrechtlicher Sicht für die Aufklärungs- und Präventionsarbeit geeignet sind. Bei der Filmauswahl wurde Wert darauf gelegt, die Perspektiven der Menschen aufzuzeigen, die von rechter Gewalt betroffen sind. Ebenso wurde durch die Herausgeber darauf geachtet, dass die Darstellung in den Filmen keine Identifikationsmöglichkeit mit den Neonazi-Protagonist/innen ermöglicht. Im Hauptteil der Broschüre ist zu jedem der 12 Filme eine Inhaltsangabe, Adressen zur Ausleihmöglichkeit, Hinweise zur Zielgruppe und zu pädagogischen Fragestellungen aufgeführt.
Auf der Homepage des Projektes www.film-ab-gegen-nazis.de finden sich weiterführende Informationen sowie Quellen und Links zum Thema. Hier können die Filme auch eingesehen werden. Das Projekt wird durch die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" im Programm "Menschen Rechte Bilden" gefördert

Das Zitat

"Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt."

Joachim Ringelnatz (deutscher Schriftteller, 1883-1934)

 

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Februar 2014