Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33 . 65187 Wiesbaden . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Newsletter_Juli|August 2015

Aktuelles 
Hessische Jugend 2/2015
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen 
Prävention gegen sexualisierte Gewalt in Jugendverbänden
Radikalisierung und Militanz als Ausdruck von Männlichkeiten
Finanzen in der Jugendverbandsarbeit
Hessischer Partizipationspreis: Jugend gestaltet Zukunft
Förderung von Jugendprojekten BAMF
Kultur macht stark - Jugendgruppe erleben
Junge ThemenbarCamp im September
Praxisbausteine 2015
Mädchen- und Jungenarbeit inklusiv gedacht!
Aktiv für Demokratie und Toleranz 2015
Fahrradtour der UN-Jugenddelegierten
Sommerquiz
Stellenausschreibungen
Bistum Limburg
Landesjugendring Rheinland-Pfalz
Der Tipp: Zuschussanträge für Fahrten zu Gedenkstätten
Das Zitat

Aktuelles

Hessische Jugend

Das Anfang Juli erschienene Heft 2/2015 des hjr-Fachmagazins "hessische jugend" befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Thema "Vielfalt und ihre Freunde – wie sich Jugend gegen Demokratiefeindlichkeit und für ein vielfältiges Miteinander engagiert". Die Autorinnen und Autoren setzen in dieser Ausgabe unterschiedliche Schwerpunkte, angefangen von Erinnerungsarbeit als Basis von Demokratiebildung über den Umgang mit direkten Erfahrungen mit rechtsmotivierter Gewalt bis hin zu konkreten Praxisberichten aus Projekten in den Verbänden. Immanuel Benz stellt eine internationale Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz in den Kontext der aktuellen Herausforderungen einer politischen Erinnerungsarbeit. Neben dem gemeinsamen Erinnern und einer Verständigung darüber gibt es jedoch auch sehr konkrete aktuelle Geschehnisse, mit denen Jugendverbände sich gezwungenermaßen auseinandersetzen und Strategien finden müssen, um sich aktiv vor Gewalt von Rechts zu schützen, wie der Artikel von Mirjam Blumenthal verdeutlicht. Sascha Schmidt berichtet aus der Praxis der Demokratiebildung und Präventionsarbeit des Netzwerks für Demokratie und Courage (NDC). Außerdem werden durch Angelika Ribler und Marc Geisler zwei Projekte vorgestellt, welche die Etablierung einer Willkommenskultur für Flüchtlinge und deren gesellschaftliche Teilhabe zum Ziel haben.  Für 9 Euro kann die "hessische Jugend" im Jahresabo bezogen werden. Einzelne Hefte können für 3 Euro plus Versandkosten hier bestellt werden. Eine Leseprobe zum aktuellen Heft gibt es hier.

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen  

hjr-Fortbildungsreihe: Prävention gegen sexualisierte Gewalt in Jugendverbänden 9. bis 11.9.2015 und 2. bis 4.12.2015

Die Themen sexualisierte Gewalt, Kindeswohlgefährdung und Präventionskonzepte haben in der Praxis der Jugendverbände in den vergangenen Jahren eine immer größere Rolle gespielt. Gleichzeitig sind durch das Bundeskinderschutzgesetz und dessen Umsetzung weitere Anforderungen hinzu gekommen. Der hjr bietet deshalb erneut eine mehrmodulige Fortbildung an, um das Wissen und die Qualifikation in Jugendverbänden zu diesem Themenkomplex weiter auszubauen. Die Fortbildung richtet sich an Personen, die aktuell oder zukünftig in ihrem Verband als Multiplikatoren und Multiplikatorinnen mehr Sicherheit in der Prävention von Kindeswohlgefährdung und sexualisierter Gewalt vermitteln wollen. Die Fortbildung wird als dreimodulige Veranstaltungsreihe mit zwei dreitägigen Veranstaltungen und einer selbstständigen schriftlichen Erarbeitung eines Schulungskonzepts durchgeführt. Termine: 9.-11. September 2015 und 2.-4. Dezember 2015. Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe hier. Anmeldung zur Veranstaltung ist nur online möglich 

hjr-Fachtag Jungenarbeit: Radikalisierung und Militanz als Ausdruck von Männlichkeiten vom 9.11. - 10.11.2015

Nicht erst durch die Berichte über radikalisierte Muslime, die sich dem IS in Syrien oder dem Irak anschließen wollen, ist der Blick auf die Radikalisierung männlicher Jugendlicher gelenkt. Radikalisierungsdynamiken unter muslimischen Jungen sind unter pädagogischen Fachkräften schon lange Thema. Und auch in der extremen Rechten spielen Männlichkeitskonstruktionen bei der Ansprache und Radikalisierung junger Männer eine wichtige Rolle, die die Fachdebatte prägen. Was sind die Ursachen für die damit verbundene Faszination für junge Männer und wie kann man dem pädagogisch begegnen? Wir erwarten uns vom Fachtag für unsere Arbeit mit Jungen: Neue Einblicke zum Thema durch Impulse der Referenten, Ideen für die Praxis aus der gemeinsamen Arbeit in den Workshops, Vernetzung und Austausch untereinander. Der 9.11 ist dem Austausch unter männlichen Kollegen vorbehalten. Am 10.11. sind alle interessierten Kolleginnen herzlich eingeladen. Weitere Infos und das Programm mit den angebotenen Workshops können dem Flyer entnommen werden. 

hjr-Workshop: Finanzen in der Jugendverbandsarbeit

Jugendverbände haben einen Anspruch auf finanzielle Förderung. Doch wie genau kommt man an Fördergelder? Und wer im Verband entscheidet darüber, wofür wie viel ausgegeben wird? Wie funktioniert eine transparente Haushaltsplanung und Buchhaltung? Wir widmen dem Thema Finanzen einen Tagesworkshop und möchten nah an der Praxis und der konkreten Situation der vertretenen Verbände nachhaltige Lösungsansätze erarbeiten. Es ist der zweite Workshop in der Fortbildungsreihe „vielfältig, engagiert & qualifiziert“, die sich vor allem an Vorstände von Jugendverbänden oder Verbandsuntergliederungen richtet, die sich im Aufbau befinden. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind in Kürze auf der Website des hjr abrufbar.

Hessischer Partizipationspreis: Jugend gestaltet Zukunft

Erstmals wird im Jahr 2015 der Hessische Partizipationspreis für gesellschaftliche Beteiligung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen „Jugend gestaltet Zukunft“ vergeben. Mit dem ausgelobten Partizipationspreis würdigt die Hessische Landesregierung das gesellschaftliche Engagement von Kindern und Jugendlichen bei der Mitgestaltung und Weiterentwicklung des Wohn-, Schul- und Lebensumfeldes und deren aktiven Beitrag für eine kinder-, jugend- und familienfreundliche Umwelt. Der ab 2015 jährlich vergebene Hessische Partizipationspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro ausgestattet. Für das an erster Stelle prämierte Projekt stehen 10.000 Euro und für den zweiten und dritten Platz jeweils 7.500 Euro als Preisgeld zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2015 endet am 13. September 2015. Nähere Informationen wie auch den Bewerbungsbogen zum Hessischen Partizipationspreis „Jugend gestaltet Zukunft“ finden sich in der Ausschreibung bzw. unter www.partizipationspreis.hessen.de

Projektförderung BAMF

Für die Förderperiode ab 2016 plant das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wieder die Förderung von Projekten zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund mit dauerhafter Bleibeperspektive. Wie auch in den letzten Jahren werden aus Mitteln des BMI altersunabhängige Projekte gefördert und aus Mitteln des BMFSFJ Jugendprojekte (Zielgruppe 12-27 Jahre). Die Projekte werden bis zu drei Jahre mit max. 50.000 Euro p.a. gefördert. Thematische Schwerpunkte sind diesmal „Förderung der Anerkennungskultur und der Toleranz und durch Stärkung des interreligiösen Dialogs“ und „Junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verbessern die Willkommenskultur für junge Neuzuwanderer“. Antragsschluss ist der 30.10.2015. Weitere Informationen hier.

Kultur macht stark - Jugendgruppe erleben - Stichtage für Förderanträge

Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Programm des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) "Kultur macht stark" wird auch in den Jahren 2016/2017 weiterlaufen. Eine Bewilligung für die Förderung in 2016/2017 wurde dem DBJR erteilt. Die Bündnisse, die bereits eine Förderung für diesen Zeitraum in Aussicht gestellt bekommen hatten, können den förmlichen Antrag auf Anschlusszuwendung stellen. Neue Antragsteller können sich für eine Förderung bewerben. Der nächste Stichtag für die Einreichung der Anträge ist der 31.8.2015. Die Stichtage für 2016 sind der 30.4.2016 und der 31.8.2016. Weitere Infos hier. Fragen zum Programm erteilt Carina Fischer vom DBJR.

Junge ThemenbarCamp im September

Zum Abschluss der Sommerferien organisiert das durch des Bundesministerium für 'Familie, Senioren, Frauen und Jugend' geförderte DBJR-Projekt: Ich mache Politik mit Kooperationspartnern vor Ort drei Bar Camps in Hannover (11. und 12.9.2015), Potsdam (19.9. und 20.9.2015)  und Westernohe (12. 9. und 13.9.2015). Weitere Infos und hier.   

Veranstaltungsreihe: Praxisbausteine 2015 am 9.7.2015, 17.9.2015 und 5.11.2015

Um einen praxisnahen Austausch im Arbeitsfeld (mobile) Jugendarbeit in Hessen zu gewährleisten, bietet die LAG Streetwork / Mobile Jugendarbeit Hessen e.V. in Kooperation mit dem Hessischen Sozialministerium 2015 eine Veranstaltungsreihe mit drei Terminen zu PRAXISBAUSTEINE 2015 an. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Fachkräfte aus der (mobilen) Jugendarbeit. Die Termine finden statt  am 9.7.2015, (Moblile Jugendarbeit zwischen den Stühlen), am  17.9.2015 (Wer bestimmt denn hier?) und am 5.11.2015 (Virtuell aufsuchende Arbeit in der mobilen Jugendarbeit) jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr. Weitere Infos können dem Flyer entnommen werden.

Vernetzungstreffen: Mädchen- und Jungenarbeit inklusiv gedacht! am 21. September 2015

Am 21.09.2015 wird das Paritätische Bildungswerk Bundesverband das zweite bundesweite Vernetzungstreffen von Jugendinklusionsprojekten im Rahmen des Projektes „Jugend gemeinsam aktiv“, gefördert von „Aktion Mensch“, in Frankfurt am Main durchführen. Der Inhalt der zweiten Tagung wird an der ersten Tagung (Thema: Jugendprojekte Inklusion – „Liebe & Pubertät“ - wie passt das zusammen?) ansetzen und dementsprechend das Thema „Mädchen- und Jungenarbeit inklusiv gedacht!“ bearbeiten. Nach einem praxisnahen Einstieg werden Dr. Claudia Wallner und Michael Drogand-Strud mit zwei Fachvorträgen in die Thematik begleiten. Am Nachmittag werden dann Workshops zur Intensivierung eines „inklusiven Blicks“ in der Mädchen- und Jungenarbeit angeboten. Der zweite Teil der Tagung bezieht sich auch auf den Austausch von bisherigen Projekten, Erkenntnissen und Erfahrungen und möchte damit einhergehend die Verstetigung eines „inklusiven Blicks“ in der geschlechts- bezogenen Arbeit mit Mädchen und Jungen entwickeln. Weitere Infos hier.

Wettbewerb: Aktiv für Demokratie und Toleranz 2015

Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2015 erfolgreiche zivilgesellschaftliche Aktivitäten für eine lebendige und demokratische Gesellschaft. Den Preisträgerinnen und Preisträgern winken Geldpreise im Wert von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Der Einsendeschluss ist der 27.09.2015. Weitere Informationen, den Flyer und das Bewerbungsformular hier.

Fahrradtour der UN-Jugenddelegierten, 12. – 26. August 2015

„Die UN-Jugenddelegierten Carina Lange und Alexander Kauschanski starten am 12. August ihre Fahrradtour durch Deutschland.
Zwei Wochen lang, vom 12. – 26. August 2015, radeln sie durch verschiedene Stationen und freuen sich auf Anfragen aus den DBJR-Mitgliedsorganisationen. Weiteres auch auf: www.jugenddelegierte.de

Sommerquiz

Das Jugendportal des Deutschen Bundestages „mitmischen.de“ startete ein Sommerquiz. Acht Fragen zu aktuellen politischen Themen erwarten Jugendliche und junge Erwachsene auf www.mitmischen.de. Wer die Fragen löst, hat gute Chancen, in die Politik-Metropole Berlin eingeladen zu werden - Hostel und Zugfahrt inklusive. Das Quiz und alle wichtigen Informationen finden sich auf www.mitmischen.de. Die Lösungen verbergen sich in aktuellen Texten auf der Website. Einsendeschluss ist der 30. Juli 2015 - das Los entscheidet. Wer mitmachen möchte, muss zum Zeitpunkt der Reise, die vom 14.-16. Oktober 2015 stattfinden wird, mindestens 16 und darf höchstens 29 Jahre alt sein. Minderjährige müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Stellenausschreibungen

Bistum Limburg

Das Bistum Limburg, Dezernat Kinder, Jugend und Familie sucht für die Katholische Jugendkirche CROSSOVER in Limburg zum 1. Oktober 2015 oder früher eine/n Jugendbildungsrferenten/in in Vollzeitbeschäftigung. Weitere Infos hier.

Landesjugendring Rheinland-Pfalz

Der Landesjugendring Rheinland-Pfalz sucht ab sofort - befristet voraussichtlich bis Januar 2017 - eine/n Projektleiter/in für die Mitarbeit im Projekt "Gute Jugendpolitik" im Rahmen einer Schwangerschafts-/Elternzeitvertretung. Weitere Infos hier.

Der Tipp

Zuschussanträge für Fahrten zu Gedenkstätten
  
Schulen, Jugendgruppen oder andere öffentliche Einrichtungen können über die Hessische Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) einen Zuschuss für Besuche und Projekte in Gedenkstätten erhalten. Der Antrag sollte spätestens 4 Wochen vor Fahrtantritt der HLZ zur Prüfung vorliegen. Ebenso sind die geänderten Antragsfristen zu beachten. Ein Antragsformular (PDF, 69 KB) steht hier zum Download bereit. Weitere Auskunft erteilt bei der HLZ Frau Dr. Monika Hölscher.

Das Zitat

"Gäbe man einem Menschen alle Herrlichkeit der Welt, was hilft's, wenn er keinen Freund hat, dem er es sagen kann?"  
Catharina Elisabeth Goethe (1731 - 1808), Mutter von Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im September 2015