Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33 . 65187 Wiesbaden . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

Newsletter_Mai 2016

Aktuelles
Netzwerk für Demokratie und Courage Hessen – Trägerschaft beim Hessischen Jugendring
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
Magazin "Flucht und Migration"
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
Forum Ehrenamt: Themenabend 8 – Die Kunst sich unverzichtbar zu machen – Lobbyarbeit fürs Ehrenamt
hjr-Fortbildung "Jugendpolitik als Handlungsfeld von Jugendverbänden- Strategische Kommunikation und politische Lobbyarbeit"
hjr-Fachtag: "Jugendverbände und junge Geflüchtete - Chancen und Perspektiven für die Praxis der Jugendverbandsarbeit in Hessen"
Fortbildungsreihe "Flucht und Geflüchtete – Thema und Zielgruppe politischer Bildung" - Gemeinsames Fortbildungsangebot von AdB und IDA
Deutsch-Türkische Partnerbörse für den Jugendaustausch
DBJR-Initiative "Kultur macht stark - Jugendgruppen erleben"
Ausstellung "RECHTSaußen MITTENdrin"
Der Tipp 
Fördergelder für den Jugendaustausch zwischen Deutschland und Griechenland 
Das Zitat

Aktuelles 

Netzwerk für Demokratie und Courage Hessen – Trägerschaft beim Hessischen Jugendring

Seit mehr als 15 Jahren gibt es das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC). Das NDC ist ein bundesweites Netzwerk, das von jungen Leuten getragen und gestaltet wird und sich für Demokratieförderung und gegen menschenverachtendes Denken engagiert. Auch in Hessen ist das Netzwerk aktiv: Zuletzt in der Trägerschaft des BDKJ und der DGB-Jugend, seit Mai nun mit einer eigenen Referentinnenstelle beim Hessischen Jugendring. Der Hessische Jugendring hat die Trägerschaft für das NDC übernommen und führt die wichtige Arbeit der Netzstelle für Hessen weiter fort. Das NDC engagiert sich mit Projekttagen an Schulen, Berufsschulen und Jugendeinrichtungen für Antirassismus und ein demokratisches gesellschaftliches Miteinander. Ein zentrales Ziel des bundesweiten Netzwerks ist, Gegenkulturen zu rechtsextremem und diskriminierendem Denken und Handeln zu stärken. Weitere Informationen hier. Ansprechpartnerin im hjr ist Julia Müller.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen 

Die Jugendpresse Deutschland e.V., der Bundesverband junger Medienmacher informiert über Politik und Gesellschaft und lädt ein zur Diskussion und zur Mitarbeit. Mit dem Projekt Politikorange bietet der Verband jungen Medienmachern die Möglichkeit, ein Event unabhängig zu beleuchten. Unter Anleitung erfahrener Jungjournalisten erstellen sie eine Zeitung oder ein Magazin, setzen sich dort von Jugendseite mit den jeweiligen Themen und Inhalten auseinander. Zum Themenschwerpunkt "Flucht und Migration" haben 131 junge Menschen in den neun interkulturellen Redaktionen Einblicke in ein tagesaktuelles politisches und gesellschaftliches Spannungsfeld gewinnen können. Sie haben mit großem Interesse an intensiven Recherchen gemeinsam ein umfangreiches Online-Dossier sowie ein 40-seitiges Printmagazin veröffentlicht. Nach dreimonatiger Erarbeitungsphase sind die Ergebnisse jetzt unter https://flucht.politikorange.de/ verfügbar. Das Magazin kann hier kostenlos bestellt werden. Sowohl die Online-Ausgabe, als auch das Printmagazin eignen sich hervorragend für Zwecke der politischen Bildung und beleuchten den komplizierten Themenbereich Flucht und Migration ausführlich - ohne eine Meinung vorzugeben. 

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen  

Forum Ehrenamt: Themenabend 8 – Die Kunst sich unverzichtbar zu machen – Lobbyarbeit fürs Ehrenamt am 2. Juni 2016

Das Forum Ehrenamt geht in die letzte Runde! Die 8 -teilige Veranstaltungsreihe endet mit diesem Thema: Lobbyarbeit heißt in erster Linie Kontakte knüpfen und pflegen sowie für ein positives Image der eigenen Arbeit und Organisation sorgen. Neben den vielen verschiedenen Aufgaben bleibt häufig keine Zeit, um sich Gedanken um die Sichtbarkeit des Engagements des eigenen Verbands oder der Ortsgruppe in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik zu machen. Wie kann eine strategische und erfolgreiche Lobbyarbeit trotzdem gelingen? Der hjr lädt alle Interessierten am 2. Juni 2016 nach Frankfurt ein. Die Teilnahme ist kostenlos. Es gibt noch Restplätze! Anmeldungen sind nur online möglich. Anmeldeschluss ist der 24. Mai. Weitere Infos hier. Ansprechpartnerin im hjr ist Sophie Barth

Fortbildung "Jugendpolitik als Handlungsfeld von Jugendverbänden- Strategische Kommunikation und politische Lobbyarbeit" am 4.6.2016

In der Fortbildungsreihe "vielfältig, engagiert & qualifiziert" findet unter Modul 8 der Workshop "Jugendpolitik als Handlungsfeld von Jugendverbänden - Strategische Kommunikation und politische Lobbyarbeit" statt. Um eigene jugendpolitische Positionen für Themen zu entwickeln und einzubringen, die für junge Menschen von Bedeutung sind, bedarf es einer Ermittlung der richtigen Kontaktpersonen und einer strategischen Kommunikation. In unserem Workshop möchten wir einen Einblick in die Grundtechniken des politischen Lobbyings geben und uns  mit der Rolle und Wichtigkeit von Netzwerkarbeit befassen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Infos hier. Interessierte können sich hier online anmelden.  Die Fortbildungsreihe "vielfältig, engagiert & qualifiziert" wird gefördert im Rahmen des Programms „Engagement braucht Leadership“ der Robert Bosch Stiftung und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) Hessen in Kooperation mit der LandesEhrenamtsagentur Hessen. Ansprechpartnerin im hjr ist Rabia Salim.

hjr-Fachtag: "Jugendverbände und junge Geflüchtete - Chancen und Perspektiven für die Praxis der Jugendverbandsarbeit in Hessen" am 10.6.2016

Jugendverbände in Hessen engagieren sich und öffnen ihre Angebote für junge Geflüchtete, starten Projekte und Initiativen für diese und mit dieser neu zugewanderten Zielgruppe. Dabei handelt es sich häufig um Initiativen, bei denen erstmals Erfahrungen mit jungen Menschen mit Fluchthintergrund gesammelt werden. Viele von euch sind mit diversen Fragen konfrontiert, die von der grundsätzlichen Art der Beschäftigung mit diesem gesellschaftspolitischen Thema bis hin zur praktischem Umsetzung von Maßnahmen reichen. Beim hjr-Fachtag am 10. Juni wird die Vernetzung der jugendverbandlichen Akteure in Hessen zum Thema gefördert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Informationen über die Situation junger Menschen, die allein oder mit Erziehungsberechtigten nach Deutschland geflüchtet sind und in Einrichtungen innerhalb und außerhalb der Jugendhilfe leben. Ziel ist die Auseinandersetzung mit bestehenden Herausforderungen und Chancen bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen durch Jugendverbände, Ortsgruppen, Vereine und Ehrenamtliche in der Praxis. Der Fachtag richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche aus den hessischen Jugendverbänden. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Informationen zum Programm hier. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nur online möglich. Anmeldeschluss ist der 25. Mai. Ansprechpartnerin im hjr ist Sophie Barth

„Fortbildungsreihe Flucht und Geflüchtete – Thema und Zielgruppe politischer Bildung" - Gemeinsames Fortbildungsangebot von AdB und IDA startet

Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) und das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA) führen im laufenden Jahr mit Unterstützung durch die Bundeszentrale für politische Bildung eine Fortbildungsreihe mit drei jeweils zweitägigen identischen Tagungen durch. Wichtige Inhalte sind die eigene Verortung der Teilnehmenden sowie mögliche Vorbehalte und Befürchtungen, Informationen zur vielfältigen Gruppe der Geflüchteten sowie das gesellschaftliche Klima rund um das kontroverse Thema Flucht und Asyl. Weiterhin ist Raum für einen Erfahrungsaustausch sowie zur Erarbeitung von Formaten, Methoden und Inhalten für die (politische) Bildungsarbeit mit Geflüchteten.  
Weitere Infos zu Tagungsorten, Tagungsterminen und Programm finden Interessierte hier. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über: Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. (AdB) bei Frau Silke Neumann.

Deutsch-Türkische Partnerbörse für den Jugendaustausch vom 3. - 6. Oktober 2016 in Antalya, Türkei
 
Die Deutsch-Türkische Partnerbörse für den Jugendaustausch findet auf Beschluss des Deutsch-Türkischen Fachausschusses im Jahr 2016 zum dritten Mal statt. Sie bietet einen Rahmen zur Weiterentwicklung der bilateralen internationalen Jugendarbeit zwischen Deutschland und der Türkei. Praktiker/innen der öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Jugendarbeit aus beiden Ländern werden die Möglichkeit bekommen, sich kennen zu lernen, Partnerschaften zu begründen und gemeinsame Austauschprojekte ins Leben zu rufen. Weitere Informationen zur Ausschreibung hier. 
Anmeldefrist ist der 20.06.2016. 

Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben
 
Im Rahmen der DBJR-Initiative "Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung" wurde ein neues Projekt unter dem Titel "Jugendgruppe erleben" ins Leben gerufen. Bis Ende 2017 stehen insgesamt bis zu 10 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung, um Projekte zu fördern. Die Projekte sollten sich primär an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche richten, um diesen die klassischen Verbandsaktivitäten näherzubringen und um ihnen die Möglichkeit zu bieten, zu Erleben und zu Gestalten. Beispiele dafür wären Ferien- und Freizeitmaßnahmen, wie Zeltlager, aber auch eintägige Veranstaltungen und Aktionen sind förderbar. Um eine Förderung zu ermöglichen, müssen "Bündnisse für Bildung" geschlossen werden. Diese bestehen aus zum Beispiel einer Jugendgruppe und zwei weiteren Partnern, wie einem örtlichen Jugendtreff und einem örtlichen Musikverein. Die Organisation findet dann in der Gemeinschaft statt. Nähere Informationen zum Antragsverfahren sowie zu den Maßnahme-Möglichkeiten hier. Fragen beantwortet der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) unter info(at)dbjr.de

Ausstellung: "RECHTSaußen MITTENdrin - Rechtsextremismus: Erscheinungsformen und Handlungsmöglichkeiten" vom 21.6.- 6.7.2016

Die Landeszentrale für politische Bildung (HLZ), die Jugendinitiative Spiegelbild und das Beratungsnetzwerk Hessen laden in Kooperation mit weiteren Unterstützern zur Eröffnungsfeier der Ausstellung "RECHTSaußen MITTENdrin - Rechtsextremismus: Erscheinungsformen und Handlungsmöglichkeiten" am 21.6.2016 um 18.00 Uhr ins Rathaus der Landeshauptstadt Wiesbaden ein. Der Abend wird mit einem Fachvortrag von Dr. Reiner Becker (Leiter des Beratungsnetzwerk Hessen - gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus und des Hessischen Demokratiezentrums)  komplettiert. Bürgermeister und Sozialdezernent Arno Gossmann wird für die Landeshauptstadt Wiesbaden ein Grußwort halten. Die Ausstellung vom 21.6.-16.7.2016 klärt über Rechtsextremismus auf und präsentiert den Besucher/innen Informationen und konkrete Handlungsmöglichkeiten gegen Rechtsextremismus. Für Lehrer/innen bieten HLZ, Spiegelbild und das Beratungsnetzwerk Hessen - gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus eine Fortbildung zur Vorbereitung auf die Ausstellungsbesuche und Nachbereitung von Schulklassen an.  Anmeldungen für die Fortbildung und auch für den Ausstellungsbesuch bitte an: thure.alting(at)spiegelbild.de, Telefon: 0611/3608305 www.spiegelbild.de. Materialien zu allen Ausstellungtafeln sind auf der Homepage www.rechts-außen.de veröffentlicht. Die Fortbildung ist kostenlos und beim IQ Hessen akkreditiert.

Deutsch-Japanisches Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche 2016
 
Das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin (jdzb) bietet für junge Ehrenamtliche zwischen 18 und 26 Jahren 2016 die Möglichkeit, an einem zweiwöchigen Besuchsprogramm in Japan mit dem Thema: "Gesellschaftliche Partizipation junger Menschen“ teilzunehmen. Die Teilnehmenden werden hier insbesondere die Situation der Jugendarbeit und Bildung sowie das Alltagsleben in Japan über Besuche von Jugendeinrichtungen, Fachvorträge, Diskussionsrunden mit jungen Ehrenamtlichen sowie ein Gastfamilienwochenende kennenlernen. Bewerbungsschluss ist der 31.5.2016. Genaue Infos zum Programm, der Ausschreibung und dem Bewerbungsformular hier.      

Der Tipp

Fördergelder für den Jugendaustausch zwischen Deutschland und Griechenland 

Die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit in der BRD e.V. fördert dieses Jahr verstärkt den Jugendaustausch zwischen Deutschland und Griechenland. Langfristig soll auf dieser Grundlage ein deutsch-griechisches Jugendwerk aufgebaut werden. Der Schwerpunkt der Sonderförderung liegt auf Begegnungen von deutschen und griechischen Jugendgruppen. Auch Austausche von Fachkräften, die der Bildung Kontakten und dem Aufbau eines gegenseitigen Jugendaustausches dienen können finanziert werden. 

Die Förderung erfolgt auf der Grundlage der Richtlinien für den Kinder- und Jugendplan des Bundes mit ergänzenden Regelungen. Nähere Informationen zu Regelungen und Beantragung sind hier zu finden.

Das Zitat

"Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht" (William Shakespeare, Dichter, England 1564-1616)

 

 

 

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Juni 2016