Hessischer Jugendring
Schiersteiner Straße 31-33 . 65187 Wiesbaden . Telefon 0611 - 99 083 - 0 . Fax 0611 - 99 083 - 60 . info@hessischer-jugendring.de . www.hessischer-jugendring.de

hjr newsletter November 2012

Aktuelles 
Preisverleihung best 2012
Fachtag zum Bundeskinderschutzgesetz
Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen
Neuauflage Juleica-Handbuch im Dezember 2012 
Arbeitshilfe des DBJR zu Führungszeugnissen bei Ehrenamtlichen        
Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen
Hessen total international im Kulturforum Wiesbaden
Fachforum „LOKALE ,ALLIANZEN FÜR JUGEND‘ – MITDENKEN, MITLENKEN!
Stellenausschreibungen
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Chorjugend
BDKJ Fulda
BDKJ Mainz
Der Tipp: 
kicken & lesen 2013
Das Zitat

Aktuelles

Preisverleihung best 2012

Die evangelische Jugend Kassel mit ihrem mobilen Jugendzentrum "B-Weg-Punkt" und die verdi-Jugend Frankfurt und Region mit dem Projekt "Jugendvertrauensleute im Betrieb" belegen die Spitzenplätze beim Innovationsförderpreis best2012 des Hessischen Jugendrings. Bei einer Feierstunde im Hessischen Landtag erhielten die Siegerprojekte ihre Auszeichnungen aus den Händen von Sozialminister Stefan Grüttner, der gleichzeitig Schirmherr des Preises war.

Die diesjährigen Gewinner sind:

Siegerprojekte Kategorie 1 - Jugendverbandsarbeit vor Ort:

  • 1. Platz - Ver.di Jugend Frankfurt mit dem Projekt: Jugendvertrauensleute im Betrieb
  • 2. Platz - BDKJ Alsfeld mit dem Projekt: Sport-Event
  • 3. Platz - Ev. Jugend (Kirchengemeinde Pfungstadt) mit dem Projekt: Kinder-Kochlöffel-Tage
  • 3. Platz - Jugendfeuerwehr Dieburg  mit dem Projekt: Vielfältiges interdisziplinäres Gesamtkonzept
  • 4. Platz - Ev. Jugend Mühltal mit dem Projekt: Ferienspiele Mühltal

Siegerprojekte Kategorie 2 - Allgemeines Thema:

  • 1. Platz - Ev. Jugend Kassel mit dem Projekt: B-Weg-Punkt - das mobile Jugendzentrum
  • 2. Platz - DLRG-Jugend Hessen mit dem Projekt: Prävention sexualisierter Gewalt
  • 3. Platz - BUNDjugend Hessen mit dem Projekt: Weltausverkauf?! - nein - Danke!
  • 4. Platz - DLRG Jugend - Ortsgruppe Mühlheim mit dem Projekt: batschnass - 24 h Schwimmen
  • 5. Platz - BDKJ Darmstadt in Kooperation mit dem Referat Ministrantenpastoral mit Projekt: Die MINISiedler ziehen nach Darmstadt  

 

Fachtag zum Bundeskinderschutzgesetz

Um die Auswirkungen des Bundeskinderschutzgesetzes auf die Jugendverbandsarbeit ging es bei einem Fachtag des Hessischen Jugendrings im Ökohaus Frankfurt. Daniel Grein, Geschäftsführer des Deutschen Bundesjugendrings erläuterte die wichtigsten Änderungen des Gesetzes, das Anfang 2012 in Kraft getreten ist. Besonders intensiv wurde dabei der §72a (Führungszeugnisse) in den Blick genommen. Am Nachmittag wurde in zwei Workshops die Präventionsarbeit in Jugendverbänden vertieft.

Arbeitshilfen/Materialien/Veröffentlichungen

Neuauflage Juleica-Handbuch im Dezember 2012  

Das lange Warten hat (bald) ein Ende. In wenigen Wochen erscheint das neue Juleica-Handbuch –redaktionell überarbeitet, inhaltlich erweitert und in neuem Look. Es enthält die wichtigsten Basics für jede/n Jugendleiter/in und jede Menge Anregungen, die darüber hinausgehen. Wenn ihr die Juleica-Handbücher vor allen anderen haben wollt, könnt ihr bei größerer Stückzahl bereits jetzt kartonweise Vorbestellungen aufgeben. Bestellungen über einen oder eine Mehrzahl an Kartons (à 18 Stück) sendet ihr bitte bis spätestens 14.12.2012 per Mail an diehl(at)hessischer-jugendring.de. Telefonische Bestellungen bitte unter 0611 99083-13. Das Juleica-Handbuch kostet 2 Euro. Mit der Lieferung ist dann ab Ende Dezember / Anfang Januar zu rechnen. 

Arbeitshilfe des DBJR zu Führungszeugnissen bei Ehrenamtlichen

Die Arbeitshilfe des Deutschen Bundesjugendrings zu Führungszeugnissen für Ehrenamtliche nach dem Bundeskinderschutzgesetz richtet sich an Verantwortliche in der Jugendverbandsarbeit auf lokaler Ebene. Neben Hintergrundinformationen zum Bundeskinderschutzgesetz gibt die Broschüre Orientierung für Gespräche oder Verhandlungen mit Jugendämtern. Wann besteht keine Führungszeugnispflicht? Wie kommen Vereinbarungen mit dem Jugendamt zustande? Was soll in Vereinbarungen stehen? Auf diese Frage gibt es Antworten. Beschrieben werden auch Sonderfälle und Anwendungsbeispiele. Die Broschüre gibt es kostenlos alsPDF und gedruckt (Bestellungen unter:  http://www.dbjr.de/publikationen.html ).

Fortbildungen/Projekte/Veranstaltungen 

Hessen total international im Kulturforum Wiesbaden

Am 24. November 2012 findet im Kulturforum der Wiesbadener Kunst- und Musikschule zum 7. Mal die Jugend-Info-Börse "Hessen total international" statt. Hier können sich Jugendliche austauschen, andere Kulturen erleben und über die vielfältigen Wege informieren, die ins Ausland führen. Zu den Themen: Internationale Jugendbegegnungen, weltweite Freiwilligendienste, Schüleraustausch, Au-Pair-Aufenthalte, Sprachreisen, Work & Travel und Workcamps können sich Interessierte an den Infoständen der Aussteller beraten und informieren lassen. Veranstaltet wird die Jugendinformationsmesse u.a. vom Hessischen Sozialministerum, dem Hessischen Jugendring, den hessischen Jugendbildungswerken und dem Amt für soziale Arbeit Wiesbaden. Der Eintritt ist kostenlos. Aktuelle Informatoinen und Berichte über die vergangenen Infobörsen können auf der Website eingesehen werden.

Fachforum „LOKALE ,ALLIANZEN FÜR JUGEND‘ – MITDENKEN, MITLENKEN!
 
Im Rahmen der Fachforumsreihe zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik lädt das „Zentrum für die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik und den Aufbau einer Allianz für Jugend“ in Kooperation mit dem Bundesjugendkuratorium und den Kommunalen Spitzenverbänden zum Fachforum "Zur Weiterentwicklung von Jugendhilfeplanung, Jugendhilfeausschüssen und Jugendberichterstattung für eine Eigenständige Jugendpolitik“ am 5. Dezember 2012 von 11.00 bis 17.00 Uhr in Potsdam ein. Bei der Veranstaltung handelt es sich um das zweite Fachforum, das zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik im Anwendungsfeld „Beteiligungschancen und -anlässe im politischen und öffentlichen Raum“ durchgeführt wird. Hier geht es um konkrete Anforderungen an jugendfreundliche Kommunen und jugendgerechte Kommunalpolitik.  Das Fachforum bietet Raum, um über die jugendpolitische Rolle von Jugendhilfeplanung, Jugendhilfeausschüssen und Jugendberichterstattung zu diskutieren. Ziel des Fachforums ist es, Thesen zu erarbeiten und Schlussfolgerungen für die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik zu ziehen. Interessierte können sich hier anmelden. Weitere Infos erteilt die Geschäftsstelle "Zentrum Eigenständige Jugendpolitik"  

Stellenausschreibungen

Deutsche Kinder- und Jugendsiftung

Auch im Jahr 2013 sucht die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung  (DKJS) Teamer und Teamerinnen für das o.camp 2013.  Insgesamt werden 72 Teamende (Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Jugendleitungen) idealerweise aus Hessen, in den Osterferien 2013 mit versetzungsgefährdeten SchülerInnen aus der 8. Klasse aus Haupt-, Real- und Gesamtschulen auf Honorarbasis arbeiten und sie dabei unterstützen, die Versetzung in die 9. Klasse zu schaffen. Die Tätigkeit erstreckt sich über den Zeitraum November 2012 bis April 2013. Interessierte richten eine aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Nachweisen über die erfüllten Voraussetzungen an Frau Sibylle Schulcz von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung per Email unter sibylle.schulcz(at)dkjs.de  Mehr Informationen zur Vorbereitung, zur Vergütung und zum Ablauf des o.camps 2013 können der Ausschreibung entnommen und auf der Website  und unter: www.dkjs.de  eingesehen werden. Das o.camp ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Hessischen Kultusministeriums (HKM).

Chorjugend Hessen

Die Hessische Chorjugend e.V. sucht zum 1. Dezember 2012 eine/n Kulturmanger/in, Bürokommunikationskauffrau/mann als Verwaltungskraft mit 20 Wochen/Std. Weitere Infos zur Ausschreibung hier.

BDKJ Fulda

Das Bischöfliche Generalvikariat Fulda sucht zum 1.2.2013 eine/n Jugendbildungsrefrentin/Jugendreferenten als Mutterschaftsvertretung im Jugendbildungsreferat Marburg/Amöneburg. Weitere Infos zur Ausschreibung hier.

BDKJ Mainz

Das Bischöfliche Jugendamt Mainz sucht zum 1. Januar 2013 einen/e Dipl. Sozialpädagogen/in für die Diözesastelle der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) mit Dienstsitz in Mainz. Die Wochenarbeitszeit beträgt 19,5 Stunden. Weitere Infos zur Ausschreibung hier.

Der Tipp 

Die 'hessenstiftung – familie hat zukunft' schreibt zusammen mit dem FSV Frankfurt 1899 das Projekt „kicken & lesen 2013“ aus.

Mit diesem Projekt setzen beide Partner ihre aktive Kooperation zur Förderung von Jungen fort. Schwerpunkt des innovativen Leseprojektes ist die Erhöhung der Lesekompetenz von Jungen von 10-14 Jahren, die aus einem lesefernen Elternhaus stammen und einen erschwerten Zugang zu unserem Bildungssystem haben. Durch den Fußball sollen Maßnahmen zur Stärkung der Lese- und Sozialkompetenz sowie der Gewaltprävention bei Jungen erprobt und durchgeführt werden. 

Bis zum 31. Januar 2013 können sich gemeinnützige Vereine, freie Träger der Jugendarbeit, Bibliotheken und andere Institutionen in Hessen für die Teilnahme am Projekt bewerben. 
  
"kicken & lesen" in Hessen ist ein Projekt der hessenstiftung – familie hat zukunft. Fragen zur Antragstellung beantwortet Frau Gabi Degenhardt, Tel. 06251 – 7005 59 / info(at)hessenstiftung.de. Ausschreibung und Bewerbungsformular unter: http://www.hessenstiftung.de/projekte/kicken-und-lesen-3.htm

Das Zitat

Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.
(Francis Bacon, Englischer Autor und Philosoph, 1561-1621)

 

Die nächste Ausgabe des hjr-newsletters erscheint im Dezember 2012

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV:  David Schulke